Digital Signage Branche

Stratacache vergrößert sich – neues Data Centre, neue Fabrik

- Die Einkaufstour von Stratacache ist noch nicht beendet – und man benötigt mehr Platz. Deshalb bezieht man bald die weltweit größte Digital Signage-Fabrik sowie ein hochmodernes, großes Data Centre. von Thomas Kletschke

Das neue Stratacache Data Centre bietet bis zu 550 Support-Arbeitsplätze (Foto: Stratacache)

Das neue Stratacache Data Centre bietet bis zu 550 Support-Arbeitsplätze (Foto: Stratacache)

Nachdem sich Stratacache durch den Kauf der Mehrheit an Scala zu einem Digital Signage-Riesen mit geschätzt und addiert dreifach gewachsenen DS Softwareumsätzen gemausert hat, steht jetzt auch die Expansion mit Betriebsflächen an.

Auch hierbei folgt das Unternehmen, das mit Digital Signage noch in diesem Jahr 500 Millionen US-Dollar und bis 2020 satte 1 Milliarde US-Dollar umsetzen möchte, dem Motto big is beautiful.

Die in Dayton, Ohio, ansässige Firma wird sich jetzt im gleichen Bundesstaat an zwei Standorten drastisch vergrößern:

    • Am Stammsitz in Dayton hat Stratacache vor kurzem ein etwa 10.500 m² großes Data Centre erworben, das zuvor von EDS für General Motors (GM) betrieben wurde. Die Einrichtung ist auf bis zu 550 Support-Arbeitsplätze ausgelegt. Eigene Generatoren und weitere Infrastruktur sollen sicherstellen, dass hier notfalls auch Wochen ohne Strom aus dem üblichen Netz gearbeitet werden kann. Weitere Technologie sorgt für Redundanz bei den Kapazitäten für Datenleitungen und Co.
    • Ebenfalls in Ohio liegt der Ort Trotwood, gut 17 km von Dayton entfernt. Dort hat Stratacache eine 2008 erbaute Fabrik von Synchreon erworben, die im Sektor Digital Signage alle Rekorde brechen soll. Die etwa 47.000 m² große Fertigungsstätte ist dem Unternehmen zufolge für die Produktion von Mediaplayern, Outdoor Digital Menu Boards und Specialty Display Systems vorgesehen – nach Firmenangaben die weltweit größte und modernste Fabrik für Digital Signage und interaktive digitale Lösungen .

Beide Betriebsstätten sollen bald einsatzbereit sein – die Fabrik in Dayton wird im November 2016 die Produktion anfahren und in den darauf folgenden Monaten die Kapazitäten ausbauen. Am Data Centre Standort in Trotwood werden der 24/7/365 Support und die Network Operations der Stratache und Scala Lösungen ihren Hauptsitz haben, unter anderem auch für die Outdoor DMBs von Vertigo, ein ebenfalls kürzlich erworbenes Geschäftsfeld.

Bislang gibt es von Seiten des Unternehmens keinen Hinweis darauf, dass an den neuen Standorten lediglich eine Konzentration der bisherigen Standorte der Töchter stattfinden soll. Man kann also weiterhin davon ausgehen, dass Stratacache auch außerhalb der USA weiterhin an seinen Standorten aktiv sein wird.

Allerdings ist es auch nicht auszuschließen, dass kleinere Standorte in den USA oder andernorts aufgegeben werden. Wahrscheinlicher ist derzeit allerdings, dass man die neuen Einrichtungen für die personelle Aufstockung benötigt, die das vorgesehene Wachstum notwendig macht.

Am Data Centre in Trotwood sollen zunächst 200 Arbeitsplätze geschaffen werden; die Rede ist in diesem Zusammenhang von 200 zusätzlichen Arbeitsplätzen in der Region Dayton. Ergo dürfte es auch in der Zentrale in Dayton weiterhin keinen nennenswerten Personalabbau geben.

Was Scala betrifft, so will der neue Eigentümer Stratacache sowohl die Marke Scala beibehalten, wie den Ausbau der Plattform vorantreiben und auch die Basis des Business stark vergrößern. Hieraus lässt sich ableiten, dass Scala mittelfristig auf die Suche nach weiteren Talenten gehen wird. Sehr wahrscheinlich werden das hochspezialisierte Menschen mit IT Skills sein, um die auch die Recruiter der Googles dieser Welt buhlen.

Und auch juristische Personen stehen auf der Suchliste: Stratacache CEO Chris Riegel machte bereits deutlich, dass der Kauf weiterer CMS Anbieter geplant ist. Ob das reine Digital Signage Companies sein werden oder vielleicht auch Firmen, die ihr Geld bislang in Web und Mobile verdienen, bleibt vorerst Spekulation. Sicher aber ist, dass man sich entweder für größere oder technologisch besonders weit-entwickelte Kaufobjekte handeln wird.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.