DooH Kampagne

Diesem Model stinkt’s

- Das Bundesumweltministerium führt eine neue Kampagne zum Thema Mobilität durch. Dabei setzt man auch auf Bewegtbild via DooH. von Thomas Kletschke

Zu viel Krach, zu hohe Luftbelastung - dieses Model streikt (Foto: Tinkerbelle GmbH)

Zu viel Krach, zu hohe Luftbelastung – dieses Model streikt (Foto: Tinkerbelle GmbH)

Stell dir vor, H&M launcht eine neue Wäschelinie – und alle Models streiken. Denn, wer steht schon gerne für Stunden in einer lauten und unsauberen Umgebung rum, und lässt sich alle Sinne vergiften sowie die Haut verunreinigen?

So in etwa muss die Grundidee für eine witzige DooH Aktion des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gelautet haben, die die erste Aktion einer neuen Kampagne zum Thema Mobiler Wandel. Für einen Tag lang wurde ein Screen an einer großen Kreuzung am Mehringdamm platziert. Das Sujet sah erst mal nach einem statischen Motiv aus – und nach Mode, statt nach der x-ten gut gemeinten Kampagne, an der man achtlos vorbeiläuft.

Doch schnell merkten die Passanten: Das Model auf dem Modeplakat hält es inmitten des stinkenden und lauten Straßenverkehrs nicht mehr aus. Durch Messages wie „Hier stinkt’s“ oder „Ganz schön laut hier“ macht sie auf sich aufmerksam. Statt zu viel störendem Autoverkehr gibt es aber bereits heute Möglichkeiten, um den Straßenverkehr bunter, leiser und gesünder zu gestalten.

Die Aktion wurde von der Werbeagentur Tinkerbelle GmbH aus Berlin erdacht, die seit einiger Zeit für das BMUB kreativ tätig ist. Das Model wurde vor einem Bluescreen in diversen Situationen aufgenommen, ihre Reaktionen auf Interaktionen der Nutzer erfolgten quasi händisch, ein VJ in der Nähe sorgte dafür. Da die Aktion für einen Tag geplant war, wären weitergehende technische Elemente (Sensorik, entsprechende Programmierung) aufwändig gewesen. Der Wirkung tut dies keinen Abbruch, wie das eingebettete Video zeigt.

Noch schöner zu sehen: Auch im Bereich der öffentlichen Auftraggeber lassen sich mal spannende, un-peinliche und nicht-bleiwüsten-artige oder mit Billig-Stockfotos produzierte Kampagnen umsetzen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.