China beansprucht Vorreiterrolle im Digital-Signage-Markt

- Thousands of venuesWährend in Deutschland mittlerweile eine Vielzahl von kleineren und größeren Unternehmen auf den Digital-Signage-Zug aufspringen und bei den europäischen Nachbarn eine stete Konsolidierung eingeläutet wurde, protzt man in China mit IPOs. von Oliver Schwede

Im Februar berichtete das Online-Magazin „Seeking alpha“ über drei erfolgreiche IPOs an der NASDAQ. Daraus folgert der Autor, dass China eine Vorreiterrolle im Geschäft mit den digitalen Plakaten spiele. Ohne pessimistisch klingen zu wollen, aber erfolgreiche Börsengänge sind weder ein Garant für das gesunde wirtschaftliche Wachstum eines Unternehmens, noch für eine langfristig erfolgreiches Geschäftskonzept.

Man sollte beim Lesen des Artikels immer im Hinterkopf behalten, dass John C. Wang selbst im Digital-Signage-Business tätig ist. Welche Strategie in diesem Geschäft das Rennen machen wird, ist derzeit noch offen. Schaut man sich die Entwicklungen anderer Medien an, wie beispielsweise des Internets, so zeigt sich, dass nur die Strategien erfolgreich sind, die die Bedürfnisse der Zielgruppen berücksichtigen. In unserem Fall sind dies zum einen die der Händler, die ihre Lokationen zur Verfügung stellen sollen, und zum anderen die der Konsumenten.

Wer ohne Rücksicht auf Verluste Bildschirme aufhängt und lieblose und nicht adäquate Werbeloops ausstrahlt, wird nur kurzfristig Erfolge erzielen. Viel gravierender ist allerdings der Umstand, dass einige dieser Glücksritter den Markt abschöpfen und verbrannte Erde hinterlassen.

Hier finden Sie den englischsprachigen Artikel über den chinesischen Digital Signage Markt:„With 3 successful IPOs on NASDAQ, China leads the world in the race of digital signage networks.“

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.