Plus-Übernahme durch Edeka in Gefahr

- Im vergangenen November einigten sich Deutschlands größter Lebensmittelhandel Edeka und Tengelmann darauf, die Discounter Netto und Plus in ein gemeinschaftliches Unternehmen zusammenzuführen. Edeka sollte 70 % an dem neuen Unternehmen erhalten, Tengelmann 30 %. Zusätzlich zur Zusammenführung der Filialen, die dann ein bundesweites Netz von über 4000 Standorten bilden würden, haben sich die Unternehmen vorgenommen, den Einkauf gemeinsam zu betreiben, um Kosten zu senken. von Oliver Schwede

Gerade hier sehen die Kartellwächter die größten Probleme, befürchten sie doch, dass es zu Wettbewerbseinschränkungen kommen könnte. Aus Unternehmerkreisen heißt es, dass der Eigentümerwechsel bei Plus bis zum 1. Mai 2008 nicht wie geplant durchgeführt werden könne.

Tengelmann will sich von seinem Discounter Plus trennen, um zusammen mit einem Partner zu den Marktführern Aldi und Lidl aufzuschließen. (osch)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.