Konzepte für die Bank der Zukunft

- Immer wieder stellt sich die Frage, wie Digital Signage dazu beitragen kann, das Verhältnis zwischen Käufer und Verkäufer zu verbessern und letztendlich die Kundenzufriedenheit oder auch die Abverkäufe zu steigern. Oftmals wird Digital Signage dabei relativ konzeptlos eingesetzt. Mit dem Ergebnis, dass der erhoffte Erfolg hinter den Erwartungen liegt oder komplett ausbleibt. Neue Ideen und Konzepte sind dann gefragt. Und da es sich um eine neues von Oliver Schwede

Kommunikationsmedium handelt, auch Experimentierfreude und eine gewisse Risikobereitschaft. Wie ein solches Experiment aussehen kann, zeigt das Beispiel der Umqua Bank in den USA.

Die Bank vermittelt eher das Gefühl eines Starbucks mit angeschlossenem Internet-Café, denn das einer Bankfiliale. Die Filialen sind wesentlich kleiner, um den Kunden ein Gefühl zurückzugeben, das mit dem Sterben der Tante-Emma-Läden scheinbar begraben wurde: das Gefühl von persönlicher Betreuung und Zwischenmenschlichkeit – nur eben auf einem sehr modernen Niveau.

RFID bringt zusätliche Interaktivität ins SpielInteraktivität ist das Stichwort. Die Atmosphäre im Inneren lädt zum längeren Verweilen ein und Touchscreens an den Wänden fordern die Kunden auf, sich über die Angebote der Bank und aktuelle Veranstaltungen zu informieren. Lokale Events stehen dabei im Vordergrund, denn die meisten Menschen fühlen sich mit ihren Stadteilen und dem sozialen Umfeld in ihrer näheren Umgebung stark verbunden.

Videokonferenzsysteme verbinden den Kunden bei Bedarf mit einem Produktspezialisten. Statt schnöder Prospekte tritt ein Berater an den Kunden heran. Auch wenn dieser nicht direkt vor Ort ist, so wird doch ein persönliches Verhältnis aufgebaut. Informationsmaterial kann bei Bedarf vom Kunden direkt ausgedruckt werden.

Das Internet-Café lädt zusätzlich zum Verweilen ein, die Aufenthaltsdauer in der Filiale steigt. Mehr Zeit also, um dem Kunden die Dienstleistungen der Bank nahe zu bringen. Umgesetzt wurde dieses Konzept von dem amerikanischen Unternehmen Nanonation.

Auch wenn nicht alle Maßnahmen sich überall 1:1 umsetzten lassen, so zeigt diese Installation doch, welches Potenzial hinter der gesamten Thematik Digital Signage steckt.

Denn eigentlich wollen Kunden eines: persönliche und qualifizierte Beratung am PoS bzw. PoI. Ist dies aufgrund von Personalkosten oder anderer Faktoren nicht möglich, so bieten moderne Kommunikationsmittel – wie eben Digital Signage – eine Alternative, um diesen Mangel zumindest teilweise auszugleichen. Dabei wird die Interaktivität in Zukunft eine sehr große Rolle spielen. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.