IAM auf der Suche nach der Werbewirkung

„Wir wollen mit der Kampagne die Vorzüge von Airport Media hervorheben. Allein die deutschsprachigen Flughäfen der IAM erreichen im Jahr mehr als 200 Mio. Passagiere. Viele davon können die Mediaentscheider aufgrund der steigenden Mobilität der Zielgruppen nur am Flughafen ansprechen.“

Die AWA untermauert diese Aussagen. Rund 4,52 Mio. Deutsche nutzen mindestens viermal im Jahr das Flugzeug als Transportmittel. 680.000 Deutsche sind sogar mindestens zehnmal im Jahr in der Luft.

Letztere gehören zur Gruppe der Vielflieger, die hautsächlich geschäftlich unterwegs sind. Sie verfügen in der Regel über ein überdurchschnittlich hohes Haushaltsnettoeinkommen. Diese Zielgruppe ist aufgrund der hohen Mobilität nur schwer zu erreichen. Typisch sind ein sehr differenziertes Leseverhalten und der geringe Fernsehkonsum. Daher scheint die Flughafenwerbung ein ideales Mittel zu sein, um diese Zielgruppe zu erreichen.

Laut der Frankfurter Fraport AG beträgt die durchschnittliche Verweildauer am Flughafen von der Ankunft am Airport bis zum Boarding 149 Minuten. Wertvolle Zeit also, um diese Zielgruppe anzusprechen. Wie dies in fast übermäßiger Perfektion gelingt, zeigt das Beispiel Heathrow Terminal 5. Dort wird jeder Besucher mit durchschnittlich 50 bis 120 Werbebotschaften konfrontiert – und das Ganze auch noch digital. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.