Edeka Nordbayern wächst weiter

- „2007 war für uns sehr erfolgreich“, so das Fazit von Edo Günther, Sprecher der Geschäftsführung der Edeka-Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Mit einem Umsatz von 2,8 Mrd. Euro im Konzern und einem viel versprechenden ersten Halbjahr 2008 seien die Weichen für eine positive Zukunft gestellt. Die Märkte der Edeka-Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen haben im vergangenen Jahr auf vergleichbarer Fläche ein Umsatzwachstum von 4,2 % erzielt. Der Nettoumsatz liegt rund 5,8 % niedriger als im Vorjahr, was auf die Abgabe von 113 Kondi-Märkten mit einem Umsatz von rund 230 Mio. Euro an Netto Marken-Discount und die Edeka Minden-Hannover Holding GmbH zurückzuführen ist. von Oliver Schwede

Foto: Edo Günther

Großhandel
Der Großhandelsumsatz (Zustellgroßhandel für den angeschlossenen Einzelhandel) stieg um 7,3 % auf insgesamt 1805 Mio. Euro. Mit 37 Betrieben bietet die Edeka C+C Großhandel GmbH einen Fachgroßhandel für Hotellerie, Gastronomie und Gewerbetreibende. Trotz bundesweit negativer Branchenentwicklung steigerte die Gesellschaft den Umsatz um 5 Mio. Euro auf rund 316 Mio. Euro. Der Zustellumsatz stieg um 17 % und liegt nun bei 55 Mio. Euro. Der Zukauf der Christian Strobel Lebensmittelgroßhandel GmbH in Wendelstein zum 1. Janura 2008 dient der Abrundung des Zustellgroßhandels im mittelfränkischen Raum und der weiteren Stärkung des erfolgreichen C+C-Geschäfts des Unternehmensverbundes.

Engagement für Unternehmer
Ihre hundertjährige Erfolgsgeschichte setzten die selbstständigen Einzelhändler im vergangenen Jahr fort. Gestützt auf die erfolgreiche Werbekampagne „Wir lieben Lebensmittel – seit 100 Jahren“ profilieren sich die Edeka-Märkte durch Kundennähe, Ortsverbundenheit und die Präsentation regionaler Sortimente.

Auch 2007 setzte die Edeka-Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen die Privatisierung von Einzelhandelsmärkten an selbstständige Kaufleute mit Nachdruck fort: 40 Märkte konnten in private Hände übergeben werden. Neue Mitglieder in der Genossenschaft wurden unter anderem jene Existenzgründer, die im Rahmen der Privatisierungsoffensive die Chance zur Selbstständigkeit nutzten. Die 730 selbstständigen Einzelhändler von Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen stehen mit 987 Märkten für einen Umsatz in Höhe von 1450 Mio. Euro.

Die Edeka-Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen ist eine von insgesamt sieben eigenständigen Regionalgesellschaften. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Nordbayern, Sachsen und Thüringen hinaus auf Teile der Oberpfalz und Baden-Württembergs. Als Großhändler fungiert die Edeka-Unternehmensgruppe für 730 selbstständige Einzelhändler mit 987 Lebensmittelmärkten sowie als Einzelhändler in den 470 Einzelhandels- und 37 C+C-Märkten, welche die Gruppe selbst betreibt. Weiter nennt die Gruppe zwei Fleischwerke ihr eigen. Als größter Arbeitgeber in der Region beschäftigt die Nr. 1 im Lebensmittelhandel 28.000 Mitarbeiter und bildet rund 1200 Nachwuchskräfte aus.

Lesen Sie im Branchenreport Lebensmitteleinzelhandel über den Einsatz von Digital Signage am Beispiel des Unternehmens Struve in Hamburg: Edeka.
(eca)

One thought on “Edeka Nordbayern wächst weiter

  1. Sehr geehrte Fa.Edeka Nordbayern, ich bin Kundin von Ihrer Edekafiliale in 90766 Fürth. Ich hatte zwischen den Feiertagen einen Beutel “ Teelichter gut und günstig² der Fa.Kofur Hbg, gekauft, in der Annahme dass Edeka auch in diesem Zweig Qualität bieten möchte. Leider ist es so dass alle 100 Teelicht nur zu 50% abbrannten der Rest verblieb in der Teelichtschale. Ist es möglich diese Teelichter als Reklame bei Ihrer Filiale abzugeben. Denn es wäre doch fatal wenn die Qualität nicht auch bei anderer Ware von Edeka vorhanden ist. Ihrer Nachricht gerne entgegensehend verbleibe ich als Ihre Kundin Karin Danzer, Fürth

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.