Verdacht auf Kapitalanlagebetrug bei Inncona

Derzeit wird viel über die Inncona Geschäftsführungs GmbH spekuliert. Von unseriösen Geschäftspraktiken und Betrug ist da die Rede. Im Zuge der Spekulationen gerät auch Poster.TV in Misskredit.

- UPDATE: Poster.TV Geschäftsführung äußert sich im invidis-Interview zu den öffentlichen Anschuldigungen von Oliver Schwede


Im Mai waren beiden Geschäftsführer der Inncona Geschäftsführungs GmbH unter dem Verdacht des Kapitalanlagebetruges und der Steuerhinterziehung festgenommen worden. Vorausgegangen war eine Durchsuchung von Wohn- und Geschäftsräumen, an der 50 Beamte der Staatsanwaltschaft Bielefeld, der Kripo sowie der Steuerfahndung beteiligt waren.

Es steht der Verdacht im Raum, dass die Firma mit falschen Angaben Kapitalanleger geworben haben soll. Die Inncona Geschäftsführungs GmbH hatte angeboten, für jeden Anleger mit einer Mindestanlagesumme von 100.000 Euro eine GmbH & Co. KG zu gründen, mit dem Zweck, vor allem Plasmabildschirme zu kaufen und zu verleasen.

Bei einer Mindestanlage von 100.000 Euro sollen in den vergangenen Jahren nahezu 50 Mio. Euro über die Inncona Geschäftsführungs GmbH angelegt worden sein. Seit letztem Jahr hatten sich angebliche Anleger in Internet-Foren negativ über die Firma geäußert.

Klarheit werden die nächsten Wochen bringen, wenn alle Beweise gesichtet und bewertet worden sind.

Das Unternehmen Poster.TV wird in diesem Zusammenhang des öfteren genannt. Da immer mehr Anfragen bei uns eingehen, werden wir Frau Hopfner, vertretungsberechtigte Geschäftsführerin bei Poster.TV, in einem Interview zu Wort kommen lassen, um den Lesern von invidis ihre Sicht der Dinge zu schildern.

Auf der offiziellen Website der Inncona Geschäftsführungs GmbH gibt es seit Mai eine entsprechende Pressemitteilung, die wie folgt lautet:

Presseerklärung
der Inncona Geschäftsführungs GmbH, Berliner Str. 17, 32052 Herford

Am 15.05.2008 wurden durch die Staatsanwaltschaft Bielefeld die Geschäftsräume der Inncona Geschäftsführungs GmbH in Herford durchsucht. Die Geschäftsunterlagen der Gesellschaft und der Inncona GmbH & Co. Kommanditgesellschaften, als deren Komplementärin die Geschäftsführungs GmbH fungiert, wurden beschlagnahmt. Die Gesellschafter des Unternehmens wurden in Untersuchungshaft genommen.

Begründet wurden diese Maßnahmen mit dem Verdacht auf Kapitalanlagebetrug und Steuerhinterziehung.

Die Inncona Geschäftsführungs GmbH ist angesichts dieser Vorwürfe und der geschilderten Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden überrascht. Wir sind der Überzeugung, ein seriöses Geschäftsmodell anzubieten und hierbei auch mit kompetenten und erfolgreichen Partnern zusammenzuarbeiten. Gleichwohl werden wir vorbehaltlos mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten und alle Geschäftsvorgänge offenlegen und erläutern.

Die Inncona Geschäftsführungs GmbH wird auf diesem Weg weiter Informationen zur Verfügung stellen. Wir bitten um Verständnis dafür, dass Einzelfragen zu dem schwebenden Verfahren dagegen nicht beantwortet werden können.

Herford, 16.05.2008

Inncona Geschäftsführungs GmbH

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.