Mobiles Terminal im Einsatz bei BMW

- In der vergangenen Woche wurde die Pilotinstallation des ersten mobilen digitalen Käuferberatungssystems in der BMW-Niederlassung München, Filiale Fröttmaning, angeschlossen. Ein fahrbarer Computerbildschirm soll per Fingertipp den Abruf von Fahrzeugdaten direkt an den Fahrzeugen ermöglichen. Weitere Servicefunktionen wie der Ruf eines Verkäufers oder die Übertragung von Infos auf das eigene Mobiltelefon werden von dem neuen digitalen Angebot unterstützt. von Oliver Schwede

Mobiler friendlyway-Berater bei BMW

Bisherige Kundenberatungssysteme waren meist statisch installiert. Der interessierte Käufer hatte somit nur die Wahl zwischen den elektronischen Fahrzeugdaten am Beratungssystem oder eben keiner digitalen Information an den Fahrzeugen. Die mobile Käuferberatung bringt jetzt die Produktinformation zu den Produkten.

„Wir sind von den Möglichkeiten der mobilen Käuferberatung überzeugt. Als Erstinformation bereitet sie den Kunden auf das Gespräch mit dem Verkäufer vor“, bewertet der Leiter der BMW-Filiale Fröttmaning, Oliver Mosch, die Pilotinstallation. „Das Ziel digitaler Installationen muss sein, die Arbeit unserer Verkäufer zu unterstützen“, so Oliver Mosch.

Mit der Pilotinstallation kommt ein vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördertes Forschungsprojekt mit der Universität der Bundeswehr, der friendlyway AG, der Sedlbauer AG, der Sedlbauer EKS GmbH sowie der b-plus GmbH erfolgreich zum Abschluss.

Im Rahmen des Forschungsprojektes wurden zahlreiche technologische Herausforderungen eines mobilen Kundeninformationssystems gelöst. So muss ein mobiles System intuitiv bedienbar, robust, über Akkus im Energiesparmodus mindestens acht Stunden verfügbar und diebstahlsicher sein. Das Angebot muss sofort vom Kunden ohne zusätzliche Vergabeverwaltung nutzbar sein. Alle diese Ziele konnten erreicht und das Gesamtkonzept in ein futuristisches Design umgesetzt werden.

Aus den Erkenntnissen des Forschungsprojekts konnten die Partner ein standardisiertes Produkt ableiten, das durch friendlyway in die weltweite Vermarktung gehen wird. Das Unternehmen strebt den Einsatz des „friendlyway mobile“ genannten Produktes in Verkaufsräumen, auf Messen, in Museen und Galerien sowie im Gesundheitssektor an. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.