ProMarkt-Insolvenz abgewendet

- Die ProMarkt Handels GmbH meldete im Februar dieses Jahres Insolvenz an. Das Unternehmen betreibt 27 Filialen der Unterhaltungselektronikkette MediMax mit einer Franchise-Lizenz von ElectronicPartner (EP). Schon damals hegte der Insolvenzverwalter die Hoffnung, die Märkte und die damit verbundenen 540 Arbeitsplätze retten zu können. Nun wendet sich das Blatt tatsächlich. von Oliver Schwede

Bild: Promarkt Online GmbH


Es scheint zumindest für einen Teil der Märkte eine Lösung gefunden zu sein. Voraussichtlich im August übernimmt die ElectronicPartner-Gruppe die Standorte Böblingen, Magdeburg und Berlin-Gropiusstadt sowie Schenefeld bei Hamburg in das MediMax-Filialnetz.

Oliver Haubrich, Vorsitzender der Geschäftsführung von ElectronicPartner, kommentiert den Deal:

„Wir werden dann diese Standorte unter dem Markenlabel MediMax weiterführen und sind froh, allen Mitarbeitern weiterhin einen Arbeitsplatz anbieten zu können. Besonders freut es mich, dass wir für den fünften Standort in Langenfeld einen selbständigen Unternehmer gefunden haben, der den Fachmarkt im Franchising mit uns betreiben wird […]

Sobald die Kaufverträge in Kraft treten, setzen wir alles daran, die Standorte so schnell wie möglich komplett auf unsere Systeme umzustellen und in unser Filialnetz zu integrieren. Die Gespräche mit den Mitarbeitern vor Ort laufen sehr positiv, und daher bin ich optimistisch, dass wir die Filialen schnell wieder zurück auf den Erfolgsweg begleiten.“

Geschlossen werden die fünf ProMarkt-Märkte in Landshut, St. Leon-Rot, Bremen-Kattenturm, Heidelberg und Berlin-Marienfelde. Für weitere 15 ProMarkt-Filialen konnte ein Investor gefunden werden. Michael und Matthias Wegert, Geschäftsführer der ProMarkt Online GmbH, konnten mit Hilfe des britischen Investors Gordon Brothers die Märkte aus der Insolvenzmasse heraus kaufen. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.