Digital Signage im Taxi

- Am 1. Juli 2008 hat die neu gegründete NewsCab GmbH als weitere Gesellschaft der Star-Gruppe ihr operatives Geschäft aufgenommen. Das in Böblingen ansässige Unternehmen ist ein deutsch-dänisches Joint Venture zwischen Star und dem Unternehmen NewsCab A/S aus Kopenhagen. Die Geschäftsführung übernehmen Gery Winkler sowie der Däne Fritz Rendemann. von Oliver Schwede

Bild: NewsCab


Hinter NewsCab verbirgt sich ein PC, der IP-basiert über UMTS mit dem in Norwegen gehosteten Content Management System verbunden ist. Per UMTS gelangen die Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 384 kBit/s auf die Taxibildschirme, egal wo sich das Fahrzeug befindet oder wie schnell es sich bewegt.

Foto: NewsCab

Foto: NewsCab

Mit NewsCab sollen Taxis zum Infomobil umgerüstet werden. Bildschirme in den Kopfstützen der Vordersitze vertreiben den Passagieren im Fond die Zeit und versorgen sie mit Informationen. Von Empfehlungen für Touristen über Starklatsch bis hin zu Börsenkursen und Flugzeiten sollen die gezeigten Inhalte reichen. Vorgesehen sind zwei hochauflösende Bildschirme pro Fahrzeug. Diese befinden sich in Blickhöhe der Fahrgäste auf den Rückseiten der Kopfstützen. Die Steuerung der Inhalte erfolgt per Touchscreen; damit soll die Sicherheit während der Fahrt gewährleistet bleiben.

Für die Inhalte setzt das Joint Venture auf die Zusammenarbeit mit Medienanbietern – der Fahrgast kann zwischen bis zu sechs Kanälen wählen. Und erhält alle 15 Minuten frische Informationen.
Das NewsCab-System arbeitet unabhängig von der vorhandenen Fahrzeugelektronik. Störungen sollen damit vermieden werden. Darüber hinaus läuft der gesamte Datenaustausch zwischen Taxi und zentralem Datenserver geschützt über ein Virtual Private Network (VPN).

Star Marketing unterstützt NewsCab in allen Fragen von Design, Konzeption und Kommunikation. Bei der Weiterentwicklung der Technik ist das Unternehmen Berger Elektronik beteiligt.

Für die Taxifahrer ist das System kostenlos. Der Einbau erfolgt über zertifizierte Fachwerkstätten und soll laut Unternehmen nur vier Stunden in Anspruch nehmen. Die Finanzierung soll über Kooperation mit Werbungstreibenden realisiert werden, die Taxifahrer sollen prozentual an den Werbeerlösen beteiligt werden.

In Dänemark sind bereits 150 NewsCabs auf der Straße. Nun soll schrittweise der europäische Taximarkt erobert werden. Begonnen wird mit den Märkten München und Wien.

Am vergangenen Mittwoch wurde NewsCab das erste Mal in der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf der Jahreshauptversammlung der Genossenschaft der Münchner Taxi-Unternehmen eG zeigten die rund 250 Teilnehmer großes Interesse an NewsCab. Besonders gut kam der Vorführwagen aus Kopenhagen an, der vor dem Eingang zu besichtigen war. Auf den Monitoren waren beispielhaft die aktuellsten Informationen der Abendzeitung im TV-Format zu sehen.

Als Nächstes soll NewsCab im kommenden November auf der europäischen Taximesse in Köln vorgestellt werden. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.