Holografisches Telefon

- Im neuen Flagship Store in Ridgeland, Mississippi setzt Cellular South Wireless die Projektionsscheiben HoloPro ein, die von der G+B pronova GmbH in Bergisch Gladbach produziert werden. Durch den Einsatz der neuesten Generation der HoloPro, bei der die Anzahl der lichtlenkenden Hologramme auf über 20 Mio. pro Quadratmeter gesteigert wurden, sollen laut G+B pronova GmbH weder sichtbare Strukturen noch Farbverschiebungen die Projektion stören. von Oliver Schwede

Foto: Intava


Dazu Troy Carroll, CEO von Intava:

„Das Intava-HoloPro-System präsentiert Cellular-South-Produkte in einer völlig neuen Art. Dieses visuelle Element lenkt die Aufmerksamkeit auf Top-Handys in einer Weise, wie es traditionelle Schilder nicht können.“

Ergänzt wird die Installation durch 40 hochauflösende 7-Zoll-Touch-Displays (18 cm). Diese geben Informationen zu jedem Cellular-South-Mobiltelefon, außerdem Fotos, Funktionen, Preise und aktuelle Aktionen. Gesteuert werden HoloPro und Touch-Displays von einer Digtal-Signage-Software von Intava.

Bereits vor Betreten des Geschäfts erregt ein 1,52 m hohes, transparentes, sich drehendes Telefon die Aufmerksamkeit der Besucher. Ein Video, das auf eine Glasscheibe mit HoloPro projiziert wird, vermittelt den Kunden den Eindruck, ein schwebendes Handy zu sehen.

Cellular South und Intava verfolgen das Ziel, ein räumliches Einkaufserlebnis mit den Vorteilen eines Online-Shops zu realisieren. Hierzu werden klassisches Digital Signage und interaktive Touch-Displays kombiniert. Noch einmal Troy Carroll:

„Bei vielen herrscht die Meinung vor, interaktive Anwendungen und Digital Signage seien zwei getrennte Dinge, was auch meistens zutrifft. Digital-Signage-Anwendungen unterstützen in der Regel keine interaktiven Elemente. Umgekehrt stimmt das nicht.“

In Kombination von aufmerksamkeitsstarken HoloPro-Displays und kleinen, produktorientierten Touch-Displays, ergeben sich vielfältige Möglichkeiten der direkten Kundenansprache. Laut Carroll solten zukunftsorientierte Händler „in Technologie investieren, die sowohl Digital Signage als auch interaktive Anwendungen unterstützen, um flexibel auf zukünftige Anforderungen reagieren zu können.“ (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.