Anzeige

Poster.tv meldet sich zu Wort

Noch heute wird poster.tv eine offizielle Stellungnahme zur derzeitigen Situation des Unternehmens abgeben – nachdem die für gestern angekündigte Bekanntmachung ohne Angabe von Gründen verschoben wurde. In einem Interview im Juli dieses Jahres erklärte Frau Hopfner gegenüber invidis, dass zurzeit keine Käufer für das Unternehmen gesucht werden. Poster.tv braucht allerdings dringend Investoren, um das Geschäft weiter aufrecht zu erhalten. Dies geht aus einem entsprechenden Sitzungsprotokoll hervor.


In dem Protokoll vom 22. Juli 2008, das von Hans Schwedler während einer Veranstaltung zur Lage der Inncona erstellt wurde, heißt es, das poster.tv kurz vor der Insolvenz stehe.

Aufgrund des finanziellen Engpasses haben 30 Mitarbeiter „längere Zeit“ Urlaub. Der Online‐Betrieb sowie der Auftragseingang laufen jedoch weiter. Dennoch sei es das Ziel, den Ausbau von derzeit 2500 Standorten in 2008 auf 5000 zu erhöhen. Angeblich liegen rund 1200 Verträge in der poster.tv-Zentrale Saarbrücken, die aufgrund der finanziellen Lage derzeit nicht bedient werden können.

Poster.tv benötigt, laut Protokoll von Herrn Schwedler, einen Kapitalbedarf von kurzfristig 2,0 bis 2,5 Mio. Euro, um das Unternehmen ohne Neugeschäft bis zum 31. Dezember 2008 am Leben zu erhalten.

Am 02.09.2008 wurde am Amtsgericht Bielefeld (Aktenzeichen: 43 IN 978/08) das Insolvenzverfahren über die Inncona Geschäftsführungs GmbH eröffnet. Zu den direkten Auswirkungen auf poster.tv erwarten wir in Kürze eine Stellungnahme der poster.tv-Geschäftsführung aus Saarbrücken.

(eca)