Expertise im digitalen Marketing ist gefragter denn je

- Jedes vierte Unternehmen in Deutschland will in den nächsten zwölf Monaten eine Marketing-Agentur mit größerer Expertise in digitalen Medien engagieren oder hat dies im letzten Jahr bereits getan. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Studie zur „Agentur der Zukunft“ von Sapient. Ihr zufolge wird der Einsatz digitaler Medien im Ländervergleich in Deutschland am stärksten zulegen: Mit einer erwarteten Zuwachsrate von 66 % (gegenüber aktuell 21 %) weist Deutschland die höchste Steigerung aller befragten Länder auf. von Oliver Schwede

Bild: Sapient

Im Rahmen der Studie wurden 500 Marketing-Manager in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, der Schweiz und in Schweden dazu befragt, was die „Agentur der Zukunft“ ausmacht und welche Services am dringlichsten nachgefragt werden. Die Ergebnisse zeigen, wie sich die Anforderungen an das Marketing verändern: Pull-Dienste wie Social Media und interaktive Kanäle gewinnen zunehmend an Relevanz gegenüber traditionellen Push-Interaktionen.

Markus Spiller, Group Account Director Continental Europe Sapient, kommentiert die Ergebnisse der Studie:

„Im Ländervergleich hinkt Europa bei digitalem Marketing noch immer hinter den USA hinter. Die beachtlichen Zuwachsraten, besonders in Deutschland, zeigen aber auch, dass Unternehmen in ihrem Marketing zunehmend auf interaktive und digitale Kanäle setzen und diese Expertise auch von Agenturen verlangen. Die Studienergebnisse zeigen, dass bei Unternehmen nach wie vor Unsicherheit in diesem Bereich herrscht. Was Agenturen daher jetzt anbieten müssen, sind einerseits fundierte Konzepte, die die Vorteile für Marken, Produkte und Konsumenten konkret und messbar umsetzen, sowie andererseits konkrete Beratung, wie diese Modelle Unternehmen und ihre Ziele fördern können und was sie unternehmensinternen Strukturen und Prozessen abfordern. Für Agenturen mit entsprechender Expertise ergibt sich hier ein großes Potenzial, aber auch eine Art Bringschuld.“

Auf Basis der Studienergebnisse hat Sapient Interactive die folgende Liste mit den fünf wichtigsten Anforderungen an die Agentur der Zukunft zusammengestellt:

  1. Digitales Marketing als integriertes Service-Angebot
    Die steigende Nachfrage nach Expertise im digitalen Marketing wird zunehmend zu einer Herausforderung für etablierte Techniken wie das Direktmarketing. Die Befragten erwarten, dass der Umfang des digitalen Marketings in den nächsten zwölf Monaten um 45 % steigen wird. In Deutschland werden mit 66 % die höchsten Zuwachsraten erwartet, gefolgt von der Schweiz (42 %), Großbritannien (26 %), Schweden (22 %) und den Niederlanden mit nur 17 %.
  2. Expertise im digitalen Marketing ist überlebenswichtig
    Im europäischen Vergleich haben derzeit Schweizer Unternehmen am wenigsten Vertrauen in ihre aktuelle Agentur, wenn es um digitale Medien geht: 35 % der befragen Unternehmen waren sich unsicher, ob ihre derzeitige Agentur im Bereich Digital/Interactive gut aufgestellt ist. In Deutschland ist sich dagegen die Mehrheit der Unternehmen sicher, dass ihre derzeitige Agentur gut für interaktive und digitale Medien gerüstet ist (65 % extrem sicher).
  3. Kreativität und Verständnis für die Marke
    Markenverständnis (85 %), Kreativdienstleistungen (81 %) und das Verständnis für das Verhalten der Konsumenten (79 %) zählen in Deutschland wie auch in den anderen Ländern zu den Top-drei-Anforderungen an Agenturen.
  4. Verstärkter Einsatz von Pull-Interaktionen und virtuellen Communities
    Um mit ihren Konsumenten in Kontakt zu treten, erwarten 75 % der Marketing-Fachleute von den Agenturen den Einsatz von Pull-Interaktionen – also beispielsweise Online-Communities wie Facebook – statt der traditionellen Push-Kampagnen. Die Studie zeigt, dass das Interesse der Marketing-Fachleute am Einsatz sozialer Netzwerke derzeit in Großbritannien am geringsten ist (22 %), während Unternehmen in der Schweiz (42 %) und in Deutschland (35 %) das größte Potenzial im Marketing über soziale Netzwerke sehen.
  5. Taten sprechen lassen
    Fast die Hälfte der Befragten (49 %) hält es für wichtig, dass die Agenturmitarbeiter selbst die sozialen Netzwerke und digitalen Medien aktiv nutzen, die sie ihren Kunden empfehlen.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.