Fußballfans profitieren von Digital Signage

- Der Fußballzweitligist VfL Osnabrück nutzt seit Saisonbeginn in den neu eröffneten VIP-Bereichen elf 62-Zoll-Bildschirme, um die Ehrengäste mit Unterhaltung, Informationen zum Spieltag sowie Sponsoren- und Werbeaktionen in der Lounge zu versorgen. „Wir wollten im Zuge des Umbaus auch medientechnisch modernste Mittel einsetzen“, erklärt Marco Prütz von der vereinseigenen Lila-Weiß-Marketing GmbH. von Oliver Schwede

Bild: sport-presse-foto – Helmut Kemme

„Deswegen haben wir bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters für ein digitales Infotainment- und Werbemedium folgende Kriterien aufgestellt: Einsatz verschiedener Medien von Flash über Film bis hin zum direkten Zugriff auf unseren Online-Shop und unsere Ticketing-Datenbank sollten möglich sein und die Inhalte in Top-Qualität dargestellt werden. Für unsere Marketing-Abteilung sollte die Möglichkeit bestehen, Informationen in Echtzeit aktuell auf die Schirme zu bringen. Das Full-Service-Konzept von Videro hat uns hierbei vollends überzeugt. Von der Installation über fortlaufenden Support bis hin zur Erstellung und Lieferung von Inhalten erhalten wir ein auf unsere Bedürfnisse abgestimmtes Paket“,

beschreibt Marco Prütz den Projektstart. Während der Spiele übertragen die in den Stadionbau integrierten Monitore das Geschehen live. Vor und nach dem Spiel sowie in der Pause werden aktuelle Informationen zu Verein und Spieltag, Gewinnspiel- und Werbeaktionen sowie Sponsorenbeiträge gezeigt.

Im Stadion-Fanshop können sich VfL-Anhänger an frei stehenden Stelen über Fanartikel, Angebote und aktuelle Vereinsnachrichten informieren. Die in die Videro-Software eingebundene Ticketing-Datenbank zeigt in Echtzeit den Stand des Kartenverkaufs und die freien Plätze an. Ein zweiter Fanshop in der Osnabrücker Innenstadt stellt auf den rund zwei Meter hohen Stelen parallel die gleichen Inhalte wie im Stadion dar.

„Die Fans bekommen jetzt beim Besuch der Shops alle Informationen zu Ihrem VfL topaktuell präsentiert. Mit unserem System können wir zukünftig auch interaktive Angebote beispielsweise per Touchscreen, SMS, Bluetooth oder RFID anbieten und die Zuschauer damit aktiv einbinden“,

erklärt Elmar Leppen, Projektleiter beim Hersteller Videro AG, und fügt an, dass dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber noch nicht geplant sei. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.