Inszenierung von Industrie-Marken im Handel wird schwieriger

- So lautet das Ergebnis der aktuellen Handelsbefragung der Lebensmittel Zeitung in Kooperation mit der UGW Communication (www.ugw.de). Der neue POS-Marketing Report 2008/2009 deckt auf welche Formen von Vkf-Aktionen trotz einer zunehmenden „Clean Store Policy“ in den Märkten noch gerne gesehen sind, wo der Handel noch Potenzial sieht und was bei ihm ins Konzept passt. von Oliver Schwede

Bild: Lebensmittelzeitung


Eine deutliche Forderung des Handels besteht darin, dass Vkf-Aktivitäten in die klassische Kommunikation eingebunden sein sollten (für 91 Prozent der Handelszentral¬Manager und 94 Prozent der Marktmanager sehr wichtig/wichtig) verbunden mit dem Wunsch nach einer möglichst kreativen Umsetzung am POS.

„Durch integrierte Kampagnen kann das Management im Handel überzeugt werden, Vermarktungsmaßnahmen noch breiter und besser umzusetzen und damit erfolgreicher zu machen“, so Gernot Lingelbach, Geschäftsführer der Wiesbadener UGW Communication.

Als immer wichtiger für den Erfolg von Aktionen sehen die Handelsentscheider die Markenstärke an. Dies bestätigt den übergreifenden Trend, der weg geht von isolierten POS-Maßnahmen hin zu vernetzten Kampagnen.

Bezüglich Personal-Promotions gehen die Meinungen von Handelszentral- (69 Prozent) und Marktmanagern (91 Prozent) auseinander. Während die Befürwortung von Personal gestützten Aktionen bei den Handelszentralmanagern um 24 Prozentpunkte zurückging, rangiert sie bei den Marktmanagern auf Platz 1 der zugelassenen Vkf-Maßnahmen.

Die Einflussnahme von Marktleitung und Verkaufspersonal auf Entscheidungen rund um Vkf-Aktionen wird von den Handelszentral- sowie von den Marktleitern als relativ hoch eingeschätzt. Gleichzeitig wird dem Außendienst und externen Merchandisern der Industrie insbesondere von den Handelszentralmanagern eine geringere Bedeutung zugeschrieben als in 2006. Dennoch wird der Außendienst zumindest von den Marktmanagern mit als wichtigste Informationsquelle bei Vermarktungsschwerpunkten wie Launches oder Promotions angesehen.

Die Ergebnisse spiegeln den aktuellen Trend hinsichtlich der Rolle des Außendienstes wider, die sich weg vom klassischen Aufgabenfeld des Merchandisings und hin zum Berater des Handels entwickelt.

Mehr Informationen zum POS-Marketing Report 2008/2009 unter: www.lz-net.de/pos-marketing-report

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.