Luftige Außenwerbung – Goodyear Eaglevision

- ZZeppeline und Luftschiffe haben die Menschen von jeh her fasziniert. Genau auf diese Faszination setzt das Unternehmen Goodyear. Seit 1930 nutz Goodyear die mit den Zeppelinen verwandten Blimps (Prallluftschiffe) als fliegende Werbetafeln. Seit 1930 hat sich natürlich die Technik allerdings ein wenig weiterentwickelt. von Florian Rotberg

Bild: Goodyear


Moderne Goodyear-Blimps verfügen über 3670 LED-Boards – jedes entspricht einem Pixel – und beherbergen insgesamt 82.656 LEDs. Eaglevision nennt Goodyear das System, das neben Textbotschaften auch Videos wiedergeben kann.

Insgesamt sind drei Goodyear-Luftschiffe an der Ost- und Westküste der USA stationiert. Insbesondere bei Sportveranstaltungen und Großereignissen nutzt der Reifenhersteller die Blimps zu Marketingzwecken.

Neben den Goodyear-Werbebotschaften bringen die Prallluftschiffe hauptsächlich Public Service Messages unter das Volk. Diese machen laut Betreiber bist zu 50% der vermarktbaren Werbezeit aus.
Darüber hinaus werden die Luftschiffe insbesondere auch bei Unwetter Katastrophen für Zivilschutz-Kommunikationszwecke eingesetzt – löblich.

(fro)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.