Unterhaltsames Warten an der Gepäckausgabe

- Während in vielen Branchen noch über das Für und Wider von digitalen out-of-home Netzwerken diskutiert wird, ist der Aviation-Sektor schon einen wesentlichen Schritt weiter. Die durchschnittliche Wartezeit (Dwell-time) an den Gepäckbändern im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens beträgt 20 Minuten. Wertvolle Zeit für alle Werbetreibenden, um die detailliert erfasste Zielgruppe gezielt für Werbung zu nutzen. von Florian Rotberg

Bild: Media Frankfurt


73 Prozent aller Geschäftsreisenden checken mittlerweile ihr Gepäck ein, bei Privatreisenden sind es mehr als 90 Prozent. Der Grund dafür sind die verstärkten Sicherheitsstandards.

Diese Zielgruppen werden am Terminal 1 im Media Frankfurt Netzwerk von über 80 Displays mit einer Größe von 46-Zoll erreicht. Die Länge der Programm-Loops beträgt 5 Minuten. Davon sind 3,5 Minuten reine Werbezeit und 1,5 Minuten Informationen des Flughafenbetreibers Fraport. 20 Stunden am Tag ist das Netzwerk auf Sendung. Um 4 Uhr morgens startet das Programm und endete um 24 Uhr.
Die Erlöse aus dem Non-Aviation Bereich sind und werden für Flughafenbetreiber immer wichtiger. Ein besonderer Standortvorteil ist die überall vorhandene Infrastruktur, die die Installationskosten für ein out-of-home Netzwerk stark reduzieren. Die Kosten für Screens fallen daher nicht so stark ins Gewicht und die Refinanzierung durch Werbung ist so gut wie sicher.

Weitere invidis Berichte über Airport Digital Signage Netzwerke an den Flughäfen in Stuttgart und München

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.