ict inspire setzt LED-Akzente

- Mit einem 68 m langen Kommunikationsband aus der neuen ict-inspire-Kreativ-LED lenkte BMW die Blicke der Besucher des diesjährigen Internationalen Automobil-Salons in Genf auf seinen Messestand. Die riesige LED-Fläche, die sich entlang der oberen Standkante zog und teilweise sogar verfahrbar war, vermittelte mit farbintensiven Akzenten und bester Fernwirkung die markentypische „Freude am Fahren“. von Oliver Schwede

Galerie: Medientechnik von ict

Als langjähriger medientechnischer Full-Service-Dienstleister von BMW realisierte die ict Innovative Communication Technologies AG aus Kohlberg diese anspruchsvolle Installation. Zur Erzielung der gewünschten Fernwirkung wurden die voll videofähigen see-through LED-Module, welche insgesamt eine Bildfläche von 160 m² boten, vom Rigg auf ca. 4 m Unterkante abgehängt. Ein Teil des LED-Bandes – knapp 70 m² – wurde für die BMW-Pressekonferenz mit einer medienmechanischen Verfahrbarkeit ausgerüstet. Dieses Teilstück, das in sich durch einen 90-Grad-Winkel geteilt war, verbarg zu Beginn der Pressekonferenz das Premierenmodell.

Als Enthüllungseffekt wurde es während der Präsentation nach oben verfahren, um sich dann harmonisch in das LED-Band einzufügen. Die dynamischen Bildinhalte mit grafischen Moiré-Effekten wurden von lediglich einem DVC Harddiskrekorder zugespielt. Zusätzliche Schriftzüge für die Pressekonferenz konnten über einen ScreenPRO II HD (Barco Folsom) Seamless Switcher eingekeyed werden.

Diese separat zugespielten Schriftzüge wurden bei einem LED Pixel Pitch von 25 mm dank des hervorragenden Kontrastverhältnisses, der exzellenten Signalverarbeitung und der pixelgenauen Produktion optimal dargestellt. Neben der neuen ict inspire LED setzte BMW auch auf die bewährten ict Steglos FlatScreens: Drei Videowände aus je 15 Displays wurden in der Anmutung eines Schaufensters in die messebauseitig gegebene Sandsteinwand eingelassen; weitere 14 Screens wurden für eine Skulptur genutzt.

Letztere bestand aus frei angeordneten Displays, die auf der Drehscheibe des Premierenmodells in Bauklotzmanier aufeinandergesetzt waren und das Premierenmodell umrahmten. Dabei wurde jedes Display einzeln mit einem Harddiskrekorder bonsaiDrive bespielt und das Szenario zu einem Gesamtbild zusammengeführt. Für verschiedene Exponate installierte das ict-Team weitere Displaytechnik und zeichnete auch für die Kameratechnik der Pressekonferenz verantwortlich.

MINI inszenierte seine sportlichen Modelle ebenfalls mit neuester LED-Technik: Für den bekannten MINI-Frame lieferte ict eine bis zu den Platinen hin kundenspezifisch entwickelte 7-mm-LED, die dem exakten CI-Maß des MINIFrames entspricht. Ein LED-Streifen (11 × 3 Module Barco ILite 6), der im oberen Bereich des Messestandes integriert war und per DVS-Rekorder zugespielte Image-Trailer zeigte, sowie weitere Medientechnik für verschiedene Exponate ergänzten das MINI-Equipment.

Kia Motors Europe nutzte für seine Pressekonferenz wie schon beim Pariser Autosalon die 6-mm-Blackface-LED-Technik (Mitsubishi AVL-IDT6): Die Live-Kamerabilder und Film- bzw. Grafikinhalte, die von der Regie zusammen mit HD-PC-Grafiken hochauflösend und pixelgenau zugespielt wurden, konnten auf der knapp 16 m² großen, geflogenen Videowand dank der integrierten Black-Package-Technologie mit einer gewohnt exzellenten Bildqualität dargestellt werden.

ict sorgte dabei auch für die medienmechanische Verkleidung der LED-Wand. Komplettiert wurde der KIA-Messeauftritt durch touchsensitive 19″-LC-Displays für mehrere Fahrzeugbeisteller. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.