Sunny Lee, der neue Mann bei Samsung

- Sunny Lee ist seit Anfang Februar der neue Präsident der Samsung Electronics GmbH in Deutschland. Der 49jährige tritt damit die Nachfolge von Präsident Seung-Kak Kang an. von Oliver Schwede

Sunny Lee, neuer Präsident der Samsung Electronics GmbH

Kang stand fast fünf Jahre lang erfolgreich an der Spitze des Unternehmens und hat während dieser Zeit Samsungs Position in der Unterhaltungselektronik deutlich ausgebaut.

Sunny Lee ist bereits seit 1984 für Samsung Electronics tätig, absolvierte vor und während seiner Samsung-Zeit drei Studiengänge: seinen Bachelor of Arts (BA) in Germanistik, seinen Master of Business Administration (MBA) an der Universität in Bradford und seinen Master of Science (MSc) in Informationstechnologie an der Universität in Warwick.

Zwischen 1989 und 1994 war Sunny Lee als Marketing-Manager für Speichermedien bei der Samsung Semiconductor Europe GmbH tätig und sammelte umfangreiche Erfahrungen auf dem deutschen Markt. Er kehrte 1998 nach Korea zurück und hatte bei Samsung in Seoul mehrere Führungspositionen inne. In den letzten zwei Jahren war Lee Präsident der Samsung Electronics Taiwan.

Sunny Lee über seine neue Führungsrolle bei der Samsung Electronics GmbH in Deutschland: „Ich freue mich auf meine neue Herausforderung – auch in der jetzigen Wirtschaftskrise und in einem erschwerten Marktumfeld die Position von Samsung nicht nur zu halten sondern weiterhin auszubauen. Wir setzen dabei auf unsere Erfolgsfaktoren Innovation, Premium-Design und State-of-the-Art-Technologie und nicht zuletzt auf unsere gute Beziehung zum Kunden.“

Im vergangen Jahr verkaufte Samsung in Deutschland über 1,1 Millionen Monitore. Gleichzeitig steigerte Samsung seinen Umsatzanteil gegenüber dem Jahr 2007 von 16,8 auf 18,5 Prozent. Wie die aktuellen Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) belegen, liegt Samsung damit sowohl nach Umsatz als auch nach Anzahl der verkauften Geräte deutlich vor seinen Wettbewerbern. Auch im Bereich der großformatigen Displays, 32-Zoll und größer, legte Samsung weiter deutlich zu. Hier steigerte der Weltkonzern seinen Marktanteil im vierten Quartal auf mehr als 34 Prozent.

„Diese erneute Bestätigung unserer Top-Position auf dem deutschen Markt zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Frank Kalisch, Sales & Marketing Director Display bei Samsung. „Wir setzen konsequent auf Innovationen und bauen unser Produktspektrum stetig aus. Dabei scheuen wir uns auch nicht, ausgetretene Pfade zu verlassen. Neben dem wachsenden Geschäft mit Large-Format-Displays und der Konzentration auf energiesparende Geräte haben wir auch dieses Jahr wieder in viele zukunftsträchtige Produkte investiert – vom 3D-Display über Thin-Client-Monitore bis zu unserem soeben vorgestellten „Lapfit-Konzept“ einem optimalen Zweitbildschirm für Notebook-User.“

(hkl/eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.