Distributionsabkommen von BroadSign und Bell Micro

- Um Wiederverkäufern und Systemhäusern Komplettlösungen für Digital-Signage-Netzwerke bieten zu können, haben sich BroadSign International, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen zur Verwaltung digitaler Anzeigenetzwerke, und der VAD Bell Micro zusammengeschlossen. von Oliver Schwede

Team-Play: Bell Micro und Broadsign

Beide Unternehmen haben im Rahmen ihrer Aktivitäten bereits zahlreiche anwenderfreundliche und kostengünstige Digital-Signage-Lösungen erstellt, getestet und standardisiert.

Die Distributionsvereinbarung bezieht sich auf den gesamten europäischen Raum und soll bestehenden und neuen Resellern den Einstieg in das schnell wachsende Marktsegment der Digital-Signage-Technologie erleichtern. Auszüge aus dem umfangreichen Lösungsangebot präsentieren beide Unternehmen auf der Digital Signage Expo in Essen vom 5. bis 7. Mai in Halle 1 am Stand 12D.03.

„Digitale Out-of-Home-Netzwerke sind komplexe IT-Systeme, deren Aufbau und Bedienung umfassende Planung, die Auswahl passender Komponenten und ein hohes Maß an Erfahrung erfordern“, erläutert Brian Dusho, CEO von BroadSign International. „In der Vergangenheit schreckten viele Anwender deshalb vor solchen Projekten zurück. Gemeinsam mit Bell Micro bieten wir auf KMU- und Enterprise-Ebene nun All-in-One-Lösungen an, die einfach zu installieren und verwalten sind.“

So soll die Hemmschwelle für Unternehmen und deren Netzwerkmanager gesenkt werden, digitale Out-of-Home-Netzwerke zu errichten und wirtschaftlich zu betreiben.

Dank der gemeinsamen Digital-Signage-Lösungen von Bell Micro und BroadSign benötigen Netzwerkadministratoren keine eigenen IT-Abteilungen mehr. Auch Investitionen in die Netzwerkinfrastruktur und -instandhaltung können reduziert werden, da beispielsweise die Lizenzierung der Betreibersoftware auf dem SaaS-Modell (Software as a Service) beruht, bei dem die Softwarekosten über ein Mietmodell abgegolten werden.

Lösungsvorschläge zur Realisierung gemeinsamer Projekte bestehen aus unterschiedlichen Bausteinen wie etwa einem speziell für Digital-Signage-Applikationen entwickelten Computer von AOpen mit vorinstallierter BroadSign-Software, der die Wiedergabe zentral verwalteter Inhalte ermöglicht.

Für komplexere Projekte bietet Bell Micro je nach Kundenanforderung weitere Lösungen, bei denen vom Einzeldisplay bis hin zu großen Infrastrukturen oder Videowalls ausgewählte, robuste Hardware führender Hersteller zum Einsatz kommt.

Für den Betrieb solcher Anlagen müssen die Nutzer BroadSigns Software-as-a-Service-Dienst abonnieren, der Leistungen wie Hosting, Support und umfassend gemanagte Service Packs umfasst. Zugang zu ihrem Netzwerk erhalten Anwender durch das BroadSign-Creator-Tool, welches die schnelle Planung und Erstellung von Inhalten ermöglicht. Lösungen beider Anbieter kommen beispielsweise an Universitäten zum Einsatz, die Bildschirme mit Stundenplänen, offiziellen Bekanntmachungen und zielgruppenspezifischer Werbung einsetzen. Auch Immobilienmakler nutzen die Displays zur Veröffentlichung aktueller Informationen zu ihren Objekten und weiteren Serviceangeboten.

„Unsere internationalen Verkaufsteams haben sich in den letzten Jahren durch die Zusammenarbeit in zahlreichen Projekten auf dem Digital-Signage-Markt Kompetenz und Erfahrung erworben, die wir gerne als erweitertes Lösungsangebot mit unseren Partnern teilen möchten“, erläutert Dirk Andreas, Manager OEM/Industrial Sales Team bei Bell Micro. „Wir liefern mehr als die reine Logistik – nämlich die für jedes Projekt individuell gestaltete Lösung für das optimale Zusammenwirken und eine erfolgreiche Projektrealisierung. Mit dem bereits heute existierenden Hersteller- und Partnernetzwerk können wir für beinahe jede Zielsetzung, je nach Anforderung, passende Lösungsbausteine bis hin zur Gesamtlösung anbieten.“

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.