Große Wachstumschancen für Technologieanbieter

- Die Corporate TV Association (CTVA) diskutierte in Stuttgart mit Bewegtbildexperten aus ganz Deutschland die neuesten Trends in den wachsenden Segmenten Virales Marketing und Digital Signage. Während die Leitmedien immer mehr an Aufmerksamkeit bei den Zielgruppen verlieren, können neue Strategien in der Kommunikation – trotz Krise – beachtliche Erfolge erzielen: Zwei aktuelle Topthemen der Kommunikationsbranche sind Virales Marketing und Digital Signage. von Florian Rotberg

Bewegtbild ist der Trend in der Unternehmenskommunikation

Eine Expertentagung, die am Donnerstag in Stuttgart stattfand, diskutierte dazu zahlreiche Beispiele. Geladen hatten die Corporate TV Association (CTVA) und fischerAppelt, tv media aus Stuttgart.

Für die Point-of-Sale- bzw. Point-of-Interest-Kommunikation wird Bewegtbild immer wichtiger. Durch Digital Signage – etwa als Point-of-Sale-TV – können im Einzelhandel bei bestimmten Produkten signifikante Umsatzzuwächse von 40–70 % erreicht werden. Der Return on Investment (ROI) kann teilweise bereits innerhalb von sechs Monaten realisiert werden. Andreas Vill, Geschäftsführer von fischerAppelt, tv media, Martin Ruffert, CEO von Dotflux, und Thomas Altmann von Media Broadcast sehen im Digital-Signage-Markt noch erhebliche Wachstumschancen für Technologieanbieter, Agenturen und Produktionsfirmen. Für Kunden ist die einfache Individualisierung von fertig produzierten Content-Vorgaben dabei besonders interessant.

Dominik Kuhn, Regisseur und Schöpfer der schwäbischen Star-Wars-Parodie „Virales Marketing im Todesstern Stuttgart“ – bisher im Netz von über fünf Millionen Usern geklickt – begeisterte die Teilnehmer zum Abschluss der Tagung mit zahlreichen Beispielen für Viralwerbung. Dabei betonte er, dass es nicht ausreichend sei, nur eine gute Idee zu haben, und entschlüsselte daher ausführlich die Erfolgsfaktoren der neuen Werbeform. „Viralwerbung ist nicht das billige, schnelle Allheilmittel. Viral muss knallen“, so Kuhn. Entscheidend sei auch das „Seeding“, also das Streuen der Clips bei den Entscheidern in der Web 2.0-Welt von Blogs und sozialen Netzwerken. Und nur wer hier Geld investiert, kann auch mit Viralkampagnen erfolgreich sein.

Die Teilnehmer stellten fest, dass die Einsatzmöglichkeiten von Corporate-TV durch moderne Technik immer einfacher und effizienter werden. Das ist wohl auch der Grund dafür, dass immer mehr mittelständische Unternehmen Corporate-TV zur effektiven Unternehmenskommunikation nutzen. Dr. Nikolai A. Behr, Vorsitzender der CTVA:

„Bewegtbild ist der Trend in der Unternehmenskommunikation, sowohl für externe als auch interne Zielgruppen. Der Umgang mit dem Internet hat die Sehgewohnheiten verändert, aber der hohe emotionale Reiz von Bewegtbild und die gesunkenen Distributions- und Produktionskosten machen Videokommunikation zum wichtigsten Medium der Unternehmenskommunikation.“

Als nächste Veranstaltung präsentiert die CTVA als Official Partner die AudioVisualMediaDays 09 (AMD09) am 03./04.06.2009 in Starnberg. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.