Europa tickt bei Sport und Wirtschaft gleich

eurosportSprachenübergreifende Inhalte sind eine der größeren Herausforderungen für Netzwerkbetreiber und Content Anbieter. Zumeist differiert das Interesse der verschiedenen Zielgruppen in den einzelnen europäischen Ländern zu sehr, um einen gemeinsamen Content zu erstellen. Ein Blick in die TV Welt zeigt da interessante Erkenntnisse.

Wirtschaft und Sport sind die einzigen Inhalte die paneuropäisch akzeptiert sind. Beispiel hierfür ist der invidis Hausnachbarn Eurosport und CNBC. Alle betreiben europäische Programme die eine ausreichendgroße gemeinsame Basis haben, um in ganz Europa akzeptiert zu werden. Die zur französischen TF1 Group zugehörige Eurosport operiert hier mit verschiedenen Sprachkanälen zum selben Bildmaterial, CNBC setzt auf Englisch als lingua franca. Im Gegensatz zur Sport und Wirtschaft sind Versuche eines paneuropäischen Musikkanals unter dem Dach von MTV schon früh gescheitert, auch der paneuropäische Euronews konnte nie große Akzeptanz erreichen.

Was bedeutet das für die audiofreien Inhalte von Digital Signage? Neben lokalen Nachrichten die unersetzlich sind, können europäische Sport – insbesondere Fußball – und Wirtschafts- und Finanznachrichten – hier besonders Börsen und Unternehmensmeldungen – grenzüberschreitend eingesetzt werden. Sprachliche Anpassungen sind natürlich immer noch notwendig – aber ein gemeinsamer Rechte / Lizenzeinkauf kann Synergien heben.

Wie sind die Erfahrungen der Branche?