Pulsmesser für die digitale Außenwerbung

Die digitale Außenwerbung in Europa erhält einen eigenen Branchenindex.  OVAB Europe, erster paneuropäische Interessenverband der digitalen Out-of-home-Medien, erhebt zurzeit erstmals Daten und initiiert damit eine regelmäßige Markteinschätzung der in Europa noch jungen Branche.

Zukünftig wird der „European DooH Business Climate Index“ (DBCI) quartalsweise erhoben. Befragt werden dazu im ersten Schritt rund 500 Marktteilnehmer aus den Bereichen, Hard- und Software, Infrastruktur, Service und Werbung sowie Netzwerkbetreiber aus allen relevanten europäischen Ländern oder Regionen. Zurzeit sind dies neben der DACH-Region Frankreich, Großbritannien, Italien und Russland sowie Spanien, Skandinavien, Benelux, die Türkei und Polen.

„Die DooH-Medien verfügen über ein großes Potenzial, das wir bisher jedoch gegenüber der Wirtschaft und den Medien nicht in konkreten Zahlen darstellen konnten. Mit dem DBCI ändert sich das jetzt. Wir schaffen so eine Transparenz, die der Entwicklung der gesamten Branche helfen wird“,

erklärt Dirk Hülsermann, Präsident des OVAB Europe. Im Rahmen einer Online-Erhebung sollen alle Teilnehmer zwei Punkte beurteilen, die dann gemeinsam den Index ergeben: erstens die aktuelle wirtschaftliche Situation und zweitens die zu erwartende Entwicklung in den nächsten sechs Monaten.

„So erhalten wir valide Zahlen, ohne dass die Teilnehmer betriebswirtschaftliche Geheimnisse preisgeben müssen“, sagt Hülsermann weiter. Der Stichprobenumfang pro Land oder Region orientiert sich dabei am jeweiligen Bruttoinlandsprodukt. Ein vom OVAB Europe unabhängiger Sachverständigenrat sorgt zudem dafür, dass alle wichtigen lokalen Unternehmen in die Befragung einbezogen werden.

(eca)