Produktionsmaschinen emotional in Szene gesetzt

- Ein Knopfdruck auf das Touch-Panel genügt: Automatisch fährt eine Leinwand herunter. Die an der Decke befestigten Scheinwerfer erleuchten im Wechsel die darunter stehenden Maschinen. Nur wenige Sekunden später startet ein Präsentationsfilm. Es geht um die Vorteile der Maschine, eine Säge. von Oliver Schwede

Fertigungsmaschinen ins rechte Licht gerückt

Der mehr als 1000 Quadratmeter große Präsentationsraum der Maschinen Grupp GmbH in Nattheim (Baden-Württemberg) erscheint nun in einem ganz anderen Licht.

„Unser Ziel war es, die Präsentation für unsere Kunden lebendiger zu gestalten, gleichzeitig emotionaler“, erläutert Markus Grupp, Geschäftsführer des Handelsunternehmens mit insgesamt 55 Mitarbeitern.

Verkauft werden Neu- und Gebrauchtmaschinen für die Bearbeitung von Holz, Aluminium und Kunststoff. Realisiert wurde das Projekt von ConSense, Herbrechtingen (Baden-Württemberg).

„Die hier installierte Digital Signage Anlage unterstützt die Präsentation der Maschinen und lässt gleichzeitig die Interaktion der Besucher zu“, erläutert ConSense-Inhaber Ralf Walter.

Gesteuert werden können die unterschiedlichen Stationen von insgesamt sechs Touch-Panels aus. Das System erlaubt noch wesentlich mehr.

Schon im Foyer der Maschinen Grupp GmbH werden die Besucher auf einem Panel mit ihrem Namen begrüßt. Die konsequente Vernetzung wurde über den Outlook-Kalender gestartet. Der eingetragene Termin veranlasst diese Begrüßung, das rechtzeitige Einschalten der Grundbeleuchtung im Präsentationsraum, das Hochfahren der insgesamt drei installierten Beamer, selbst das Beheizen des nicht jeden Tag genutzten Präsentationsraumes.

„Mit der komplexen Bus-Technik haben wir insgesamt sieben Standorte vernetzt“, erläutert Ralf Walter. Neben den Maschinen-Präsentationen zählen im dekorierten Präsentationsraum auch die Vortragsecke und die Cafe-Bar dazu, an der sich die Vertriebsmitarbeiter im intensiven Gespräch um ihre Kunden kümmern. Über die Touch-Panels können alle Beleuchtungsfunktionen geschaltet werden, darüber hinaus die interaktiven Elemente wie Film und Slideshow-Präsentation.
„In diesem Rahmen haben wir mehr als 50 Filme der Maschinen-Hersteller in das System integriert“, so Ralf Walter.

In Kooperation mit der Klartext-Gruppe (Steinheim, Baden-Württemberg) wurde die notwendige Hardware installiert. So sind an allen Stationen die entsprechenden Lautsprecher, Beamer und Leinwände montiert.

„Der Klang ist in diesem großen Raum ein wesentlicher Faktor. Er darf nicht als störend empfunden werden, muss gleichzeitig für gutes Klangvolumen und Verständlichkeit Sorge tragen“, so Walter.

Installiert wurde auch eine ganze Reihe von kopfbewegten Scheinwerfern, die mit ihrer Beleuchtungs-Inszenierung eine spannungsvolle Atmosphäre schaffen.

„Ziel ist immer wieder die lebendige und emotionale Präsentation, etwa auf Messen oder Veranstaltungen“, erklärt der ConSense-Inhaber Ralf Walter.

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Digital Signage-Installation ist ein durchdachtes Konzept, die folgende Fragen klar beantwortet: Wie lautet meine Botschaft? Wen will ich erreichen? Wie erreiche ich ihn/sie am besten?

„Wir stehen da unseren Kunden beratend zur Seite und arbeiten eng mit weiteren Fachleuten, die sich mit Neuromarketing beschäftigen, zusammen“ so Ralf Walter. „Unter dem Begriff Multimedia verstehen wir deutlich mehr als nur einen einfachen Videoclip. Wenn Sie heute eine Messe besuchen, flimmern dort hunderte von Imagefilmen auf ebenso vielen Monitoren. Auf diesem Wege einen Interessenten auf den Messestand zu bekommen, ist mehr als schwierig. Wir helfen unseren Kunden, sich aus der Masse abzuheben. Zum Beispiel durch außergewöhnliche Präsentationsformate, durch Animation der Exponate oder durch effektvolle Licht- und Soundinstallationen“, führt Ralf Walter weiter aus.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.