Xplace und Seen Media erobern gemeinsam Saturn

- Das Göttinger Unternehmen xplace und die Seen Media werden zukünftig im Bereich Digital Signage kooperieren. Damit werden ab sofort alle Instore-Systeme die in den derzeit rund 300 Filialen deutscher Einzelhändler betrieben werden auf Scala umgestellt. von Oliver Schwede

Neue Partnerschaft: xplace und Seen Media

Neben Saturn-Märkten betreibt xplace Instore-TV-Anlagen in rund 50 Karstadt-Warenhäusern, Vedes-Filialen sowie verschiedenen weiteren Elektronik-Fachmärkten.

„Nach ausgiebiger Test-Phase und dem Probelauf einer anderen führenden Software ist die Wahl aufgrund der technischen und funktionalen Möglichkeiten klar auf Scala gefallen.“ So Marco Wassermann, technischer Geschäftsführer der xplace GmbH. „Die Möglichkeiten von Scala ergänzt um die Flexibilität von Seen Media bildet für unsere Kunden die beste Grundlage für optimale Leistung und absolute Investitionssicherheit.“

In den vergangenen sechs Wochen wurden bereits 45 Saturn-Märkte mit insgesamt 240 Playern auf Scala umgestellt. Bis Jahresende plant xplace weitere 40 Märkte mit Komplett-Anlagen auszustatten. Die Märkte verfügen dabei jeweils über 8 bis 20 Kanäle, die den jeweiligen Warengruppen inhaltlich angepasst sind und die Endkunden mit entsprechenden Angeboten, Service-Leistungen oder Produktberatung versorgen.

invidis Kommentar

Das Göttinger Unternehmen xplace ist auf Kiosksysteme spezialisiert. Um den Bereich Instore-TV zu bedienen benötigt xplace einen entsprechenden Partner, zumindest im Softwarebereich. Bislang füllte die 42media group diesen Part aus. Lange sah es so aus, als würden die Saturn-Märkte flächendeckend mit der Instore-TV Lösung aus Garbsen ausgestattet. Und die Hoffnung war, dass dies sogar europaweit der Fall seien könnte. Jetzt hat es sich ausgeträumt. Die Seen Media macht das Rennen und damit auch Scala.

In einigen Tagen wird die 42media group ein neues Produkt launchen. Viel Marketing betreibt das Unternehmen dafür. Eine Revolution stehe vor der Tür, so heißt es aus Garbsen. In Punkto Projektgeschäft scheint die Revolution für die 42media group ins Stocken geraten zu sein. Für Scala läuft es dagegen blendend. Nach dem erfolgreichen Pitch bei der ECE-Flatmedia hat sich Scala nun das Geschäft mit den Saturn-Märkten von der 42media group geschnappt.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.