Fast jedes fünfte Unternehmen setzt heute Digital Signage ein

- Dies ergab die aktuelle Studie zum Kommunikationsverhalten mit Bezug auf Digital Signage der Münchner Unternehmensberatung invidis consulting, die in Zusammenarbeit mit dem ITK-Verlagshaus CMP-WEKA und mit Unterstützung von NEC Display Solutions entstanden ist. von Oliver Schwede

Verbreitung von Digital Signage

  • 18 Prozent aller Unternehmen im deutschsprachigen Raum nutzen bis dato Digital Signage
  • Höchste Akzeptanz findet das Medium im Banken und Finanzbereich (25%) gefolgt von Hotellerie
  • Größtes Potential bietet der Einzelhandel, in dem Digital Signage nur in weniger als jedem zehntem Unternehmen eingesetzt wird

Die interne Kommunikation ist ein integraler und wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Umso größer sind die damit verbundenen Herausforderungen wenn es darum geht, Informationen zeitnah, lokal angepasst und in unterschiedlichen Sprachversionen bereitzustellen. Mit etablierten Medien ist dies nur mit hohem und stetig wachsendem Aufwand zu erreichen. Daher übernehmen Bildschirme im Empfangsbereich, im Verkaufsraum und im Backoffice zunehmend diese Aufgaben.

Digital Signage Lösungen sind effiziente und dynamische Instrumente, die Unternehmensportale, Mitarbeiter- und Kundenzeitschriften sowie Newsletter sinnvoll ergänzen. Sie gewinnen insbesondere dort an Bedeutung wo Mitarbeiter und Kunden jenseits des Bildschirmarbeitsplatzes in die Kommunikation eingebunden werden sollen.
Insbesondere bei Banken und Finanzinstituten und in der Hotellerie wird Digital Signage mittlerweile erfolgreich eingesetzt. Hier setzt jedes vierte befragte Unternehmen (25%) auf das dynamisch, digitale Kommunikationsmedium. Neben der digitalen Beschilderung spielt hier vor allem die kundenspezifische und personalisierte Ansprache eine besonders große Rolle.

Mit knapp 10 Prozent bildet der Einzelhandel das Schlusslicht in der aktuellen Befragung. Die Gründe dafür liegen in der im europäischen Vergleich sehr ausgeprägten Wettbewerbssituation und der großen Anzahl an Filialen.

„Im internationalen Vergleich schlägt sich der deutschsprachige Markt trotz oft wiederholter Vorurteile gar nicht schlecht. Dies spiegelt sich auch im aktuellen europäischen Branchen-Index DBCI (DooH Business Climate Index) wieder, der von invidis consulting im Auftrag des OVAB Europe regelmäßig erhoben wird.“, sagt Studienleiter Oliver Schwede, Senior Analyst invidis consulting.

82 Prozent aller Unternehmen nutzen das neue Medium heute noch nicht. Allerdings steigt das Interesse an derartigen Lösungen deutlich. Dies belegen auch die stetig wachsenden Besucherzahlen der in diesem Jahr zum dritten mal stattfindenden Münchner Digital Signage Konferenz im Oktober. Dort diskutieren Experten und Anwender die Möglichkeiten, die das neue Medium bietet und bringen Konferenzteilnehmern Ideen und Anregungen in sponsorfreien Praxisbeispielen näher. Diskussionen über Potentiale und Chancen runden die branchenspezifischen Themen ab.

Für die im Zeitraum Mai bis Juli 2009 erstellte Studie „Potentialanalyse im Digital Signage Markt 2010 – interne und externe Kommunikationsprozesse in Unternehmen“ wurden 600 Unternehmen im deutschsprachigen Raum zu ihren Informationsprozessen und den Einsatz von Digital Signage Lösungen befragt. Schwerpunktbranchen der Studie sind Hotellerie und Gastronomie, Tourismus und Fremdenverkehrsbetriebe, Banken und Finanzinstitute, Verkehrsbetriebe, Einzelhandel, Bildungsinstitute, Produktions- und Fertigungsbetriebe sowie andere.

(eca)

2 thoughts on “Fast jedes fünfte Unternehmen setzt heute Digital Signage ein

  1. 18% nur? Ich denke, das es mittlerweile auch wohl mehr sind, wenn ich mich so umschaue, sehe ich kaum noch ein Geschäft ohne digitale Werbetafeln.

    Gruß
    Sven

    • Hallo, da wären wir wieder beim Bauchgefühl und eben nicht bei sorgfältig ermittelten Zahlen. Es kommt immer darauf an, wo man sich umschaut. Die Studie beschränkt sich nicht nur auf den Handel, sondern umfasst weitere Märkte. Ein Wert von 18% ist darüber hinaus durchaus ansehnlich.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.