CityUp – Blickfang Schaufenster

- Vor wenigen Wochen berichtet invidis über das neue Netzwerk „CityUp“. Nun wollen wir das neue DooH-Netzwerk ein wenig intensiver beleuchten und haben entsprechende Informationen aus dem Kreis der Geschäftsführung erhalten. von Oliver Schwede

CityUp will die Schaufenster erobern.

CityUp wurde 2008 von Helga Ebel-Gerlach gegründet. Die Deutsche Telekom ist finanziell an dem Projekt beteiligt und lässt ihr technisches Know How in das Netzwerk einfließen. Außerdem unterstützt sie CityUp im Bereich „Kontakte zu internen wie externen Kunden“.

CityUp ist eine Idee die auf den von der Deutschen Telekom vor 3 Jahren ausgeschriebenen Wettbewerb „T-City“ zurückgeht. Einer der Vorschläge des T-City-Kompetenzteams für die Stadt Bad Honnef war die Idee, Schaufenster mit werbefinanzierten Screens auszustatten. Das verantwortliche Kompetenzteam wurde damals von der heutigen CityUp Geschäftsführerin Helga Ebel-Gerlach geleitet.

Zurzeit verhandelt CityUp mit verschiedenen potentiellen Investoren und legt den Fokus auf den Aufbau der eigenen Vertriebsstruktur. Außerdem spricht die Geschäftsführung des noch jungen Unternehmens mit verschiedenen potentiellen Partnern über mögliche Kooperationen zum Thema Vermarktung.
Noch in diesem Jahr soll der bundesweite Rollout beginnen. Im ersten Schritt will CityUp Hamburg, München, Berlin, Frankfurt a.M., Stuttgart und das Ruhrgebiet ausstatten. Im Anschluss sollen kleinere Städte wie Hannover, Bremen, Nürnberg, Freiburg, Düsseldorf u.ä. folgen.

CityUp verfügt über eine digitale Reichweitenkontrolle, die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut IAIS umgesetzt wurde. Dieses System zählt genau die Anzahl der am Standort erreichten Personen. Zum Start von CityUp wird es ausschließlich an jedem 30. Bildschirm eine Frequenzzählung geben. In Zukunft können aber auch Verweil- und Betrachtungsdauer, Alter und Geschlecht gemessen werden. Auf lange Sicht sollen idealer Weise alle Standorte mit einer Erkennungs-Software ausgestattet, eine zeitliche Einschätzung liegt allerdings noch nicht vor. Der kommende Schritt wird die Erkennung nach Geschlecht und Altersklasse werden. Weitere Merkmale werden jeweils nach einer erfolgreichen Umsetzung hinzukommen.

Auf CityUp wird ein klassisches Infotainment-Programm ausgestrahlt. Hierfür erhält CityUp von meinestadt.de die jeweils regionalen Veranstaltungshinweise, Wetterinformationen und auch Kinonews. Ergänzt werden diese Informationen durch in der eigenen Redaktion erstellte regionale und nationale Nachrichten, Sportnachrichten sowie Bilder und Informationen zu der jeweiligen Stadt und deren Sehenswürdigkeiten.

Die CityUp-Screens werden im Portraitformat installiert. Diese sind laut Aussage des Unternehmens in vielen Schaufenstern besser zu platzieren und bieten somit die Möglichkeit, die Innenstädte besser ausbauen zu können, da mit weniger Restriktionen bei Ladeninhabern und –ketten zu rechnen ist.
Kunden, die bereits auf CityUp präsent sind, sind u.a.: 11 8 33 – Wir sind die Auskunft!, JEVER SKIHALLE Neuss, King of Sports – Der Fachhandel für Freizeit, Haus und Garten im Internet, Geschenkkartenwelt von Retailo, Anne´s Bistro (Bad Honnef) und FDP – Stadtverband Bad Honnef.

(eca)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.