Österreichische Medscreen meldet Insolvenz an

Die Wiener Medscreen musste zum 01. September 2009 die Insolvenz anmelden. Ein Großteil des Managements hatte bereits in den letzten Wochen das Unternehmen verlassen. Zur Zeit beschäftigt Medscreen noch 21 Mitarbeiter. Laut Konkursantrag lasten Verbindlichkeiten von 2.4 Mio EUR auf dem Unternehmen.

- von Florian Rotberg

Der Vorhang fällt bei Medscreen.

Drei Anbieter haben in der Alpenrepublik um die lukrativen Standorte in den Wartezimmer der Ärzte und Spitale gekämpft. Nun muß Medscreen als erster die Segel streichen. Indirekt betroffen ist auch der Vermarkter Neo Advertising der das Medscreen Netzwerk bisher mitvermarktet hat.

Die Zahlungsunfähigkeit wird im Konkursantrag unter anderem darauf zurückgeführt, dass die nunmehrige Konkursschuldnerin noch in der Start-Up Phase in eine Krise am Werbemarkt geraten sei, wodurch die Werbeeinnahmen nicht im geplanten Ausmaß gesteigert werden konnten. Zudem sollen trotz intensiver Bemühungen der Gemeinschuldnerin Gespräche mit potentiellen strategischen Partnern, die neben Know-How auch finanzielle Mittel in die Gesellschaft einbringen hätten sollen, gescheitert sein. (Quelle: Alpenländischer Kreditorenverband)

Weitere Informationen zum Konkursantrag hier

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.