Die Screenmedia Expo ist mehr als eine Ausstellung

Die Screenmedia Expo wir in diesem Jahr erstmals im Mai stattfinden. Neben dem neuen Termin fällt außerdem der Umzug an einen neuen Standort und das stark erweiterte Workshop- und Konferenzprogramm auf. Wir haben mit Mark Pigou, Geschäftsführer Screenevents,  über die Neuerungen zur Screenmedia Expo gesprochen.

Mark, die Screenmedia Expo findet in diesem Jahr zum 5. Mal statt. Erstmals findet die Messe an einem neuen Termin und in einer neuen Lokation statt. Was sind die Gründe dafür?

- Durch den neuen Termin verschiebt sich die Expo nach Ostern, sodass es keine Konflikte mit der Urlaubszeit gibt. Bisher haben wir ein sehr gutes Feedback auf den neuen Termin von der Industrie bekommen. von Oliver Schwede

Mark Pigou über die Neuerungen der diesjährigen Screenmedia Expo in London

Mark Pigou über die Neuerungen der diesjährigen Screenmedia Expo in London.

Außerdem ist der neue Veranstaltungsort, der Earls Court,  größer, flexibler und besser erreichbar. Damit werden wir die Attraktivität der Veranstaltung zusätzlich zu erhöhen.

Sie erwarten mehr als 130 Aussteller in diesem Jahr, das entspricht einem Plus von mehr als 30 Prozent und mehr als 5000 Messegäste.  Woraus basieren diese Annahmen?

Die Expo ist von Jahr zu Jahr größter und besser geworden, dieser Trend setzt sich auch in 2010 fort. Begünstigt wird dies durch den Optimismus der Branchen und natürlich durch die ungeheure Dynamik im Markt, die sich insbesondere in einzelnen vertikalen Märkten wie dem wie dem öffentlichen Sektor, Transport-, Bildungs-und Sportstätten wider spiegelt.

Die europaweiten Diskussionen über Standards, Wirksamkeit und Mediaplanung hat dazu beigetragen, dass das endlich bei Agenturen und auch Marken angekommen ist. Die Agenturen müssen sich nun aktiv damit auseinander setzen. Aus diesem Grund bieten wir eine DooH-in-a-Show, die spezielle auf Agenturen abgestimmt ist. Neben der  Präsentation erfolgreicher Beispiele aus der  Praxis werden wir spezielle Schulungen anbieten und natürlich die Kommunikation zwischen den Marktteilnehmern fördern.

Mark, auf der neuen Website haben wir gesehen, dass es eine unglaublich große Zahl verschiedenster Konferenzen und Schulungen während der Screenmedia Expo gibt, können Sie uns das Ganze in ein paar kurzen Sätzen erläutern?

Ja, das ist richtig. Für die diesjährige Expo haben wir einen Gang höher geschaltet und bieten neben einem kostenlosen Lernprogramm auch eine kostenpflichtige Konferenzen und Workshops an. Die Veranstaltung ist damit quasi zweigeteilt: es gibt die Screenmedia Expo und DOOH Expo. Beide Veranstaltungen wurden um jeweils drei Tracks ergänzt, die wir jeweils an beiden Tagen stattfinden.

Die Screenmedia Expo bietet Tracks, welche die folgenden Theman abdecken: Screen Science, Screen Feed, Futurology, The Smallest Screen und The Green Standard ab. Damit bieten wir genügend Möglichkeiten um alle Arten von Themen zu präsentieren.


Und wie verhält es sich mit der DOOH Expo?

Mit der DooH Expo adressieren wir gezielt Agenturen, Marken-Manager, Kreative, Mediaplaner und Markforscher. Die Aussteller dort sind in erster Linie Netzwerke und Netzwerk-Betreiber, Außenwerber, Aggregatoren Media-Sales, Kreativ-Agenturen sowie Produzenten und Marktforscher. Der Schwerpunkt liegt hierbei nicht auf der Technik, sondern auf dem Medium an sich und den Konzepten und Kampagnen.

Dann gibt es noch weitere Konferenz, die an die Screenmedia Expo angeschlossen sind!

Ja, das Programm bietet noch mehr. Neben dem Schulungsprogramm zur Sceenmedia Expo und der DOOH Expo gibt es noch das zweite DOOH Media Summit, das von der Media Week durchgeführt wird und das Digital Signage Strategy Form, das vom Strategy Institute veranstaltet wird. Außerdem bieten wir noch Veranstaltungen des Screen Forum und des Platt Retail Institute. Eine genaue Übersicht findet sich auf der Screenmedia Expo Webseite.

Viele Marktteilnehmer sehen in der Screenmedia Expo eine rein englische Veranstaltung. Können Sie dies mit einem Rückblick auf die Veranstaltung im Jahr 2009 bestätigen?

Nein. Unsere Veranstaltung ist europäisch ausgerichtet. Was sich sowohl in der internationalen Berichterstattung als auch in den Besuchern wider spiegelt. Im letzten Jahr hatten wir Gäste und Teilnehmer aus 60 verschiedenen Ländern aus der ganzen Welt. In diesem Jahr gehen wir davon aus, dass wir Teilnehmer aus mehr als 70 Ländern begrüßen dürfen.

Wer sind Ihre Besucher?

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über unsere Besucher vom letzten Jahr:

Besucher der Screenmedia Expo in 2009

Besucher der Screenmedia Expo in 2009.

Gibt es einen Trend der aufzeigt welche vertikalen Märkte sich verstärkt mit DOOH und Digital Signage auseinander setzt?

Wie Sie aus unseren Zahlen 2009 Besucher sehen können, stammt die Mehrheit der Besucher aus der Werbe-und Medienbranche. Es gibt allerdings auch eine große Zahl von Fachbesuchern aus dem Einzelhandel, dem Freizeit- und Gastronomie-Bereich. Für dieses Jahr erwarten wir zusätzlich Gäste aus dem öffentlichen Sektor, dem Verkehr und Finanzbereich.

Vertikale Märkte aus denen die Besucher in 2009 stammen

Die Screenmedia Expo deckt viele vertikale Märkte ab.

Glauben Sie, dass London gewisse Vorteile bei der Durchführung einer solchen Veranstaltung bietet?

England ist der mit Abstand am weitesten entwickelte Markt in Europa in Bezug auf die digitale Außenwerbung, dicht gefolgt von Deutschland. Daher liegen wir mit unserer Wahl genau richtig. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen haben wir Digital Signage und DOOH nicht auf eine existierende Messe aufgesetzt, sondern konzentrieren uns ausschließlich darauf – das macht uns in gewisser Weise einzigartig. Außerdem erlaubt uns diese Spezialisierung eine starke Fokussierung auf Themen, welche die Industrie beschäftigt – das zeigt sich an den begleitenden Workshop, Seminaren und Konferenzen.

Ohne zu viele Informationen vorweg nehmen zu wollen, können Sie uns Ihr persönliches Highlight der kommenden Veranstaltung nennen?

Es wird einige fantastische neue Technologie zu sehen geben. Neben 3D und die Integration von mobilen Endgeräten bin ich besonders auf die einzelnen Workshops gespannt, die den Besuchern einen wirklichen Mehrwert bieten.

Vielen Dank für das Interview.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.