Reatum startet Netzversion „as a Service“

- Die DS-Softwareschmiede Reatum GmbH aus Rodenbek bei Kiel, ein Newcomer im Markt für Digital Signage, hat ihre Netzversion als Software-as-a-Service gelauncht. Wie schon die Einzelplatzversion soll sich diese laut Hersteller durch ihre „kinderleichte Bedienung“ auszeichnen. Über das Internet meldet sich der Nutzer an und kann verschiedenen Gruppen von Mediengeräten Playlisten mit unterschiedlichen Inhalten zuordnen. Dabei können einzelne Programmplätze für bestimmte Personen frei geschaltet werden. von Ralf Sablowski

Reatum Sportlady Template

Template der DS-Software von Reatum.

Mit der Digital Signage Software von Reatum erhalten die Nutzer für einen geringen monatlichen Betrag ein über das Internet zu bedienendes und benutzerfreundliches Programm. Mit der Netzversion können die Anwender mehrere Mediengeräte zu einer Gruppe zusammenfassen, mehrere Gruppen abbilden und jeder Gruppe eine eigene Playlist zuweisen.

Die Kombination aus zentralen Vorgaben von Inhalten mit einzelnen Eingaben vor Ort ist insbesondere im Handel sehr wichtig. Außerdem kann man so genannte Container erstellen, in die z.B. Lieferanten neue Inhalte bzw. Werbung  in Form von Templates, Bildern, Bildergalerien oder Videos einstellen können. Der Netzwerker muss diesen danach nur noch einen Programmplatz zuweisen.

Wie schon in der Einzelplatzversion erübrigt sich auch in der Netzversion eine kostenintensive Schulung, so Reatum. Dass Unternehmen bleibt damit seinem Slogan „easy digital signage“ treu. Nicht zuletzt der kürzlich akquirierte Neukunde Flughafen Saarbrücken sei bei der Anzeige von Ankunft und Abflügen von der „professionellen Software und einfachen Handhabung begeistert“, so eine Reatum-Meldung. (rs)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.