Telekom out of Home vernetzt Flughafen Düsseldorf – Update

- Wer am Düsseldorfer Flughafen unterwegs ist, sollte einen Blick auf neue Digital Signage Netzwerk werfen, das im Herbst 2009 von der Deutsche Telekom out of Home angekündigt wurde. Wie aus Branchenkreisen zu erfahren ist umfasst das erst kürzlich installierte Netzwerk mehr als 100 LG Screens (47“) die mit Cittadino Picturemachine laufen. von Florian Rotberg

Flughafennetzwerk der Telekom out of Home in Düsseldorf.

Fotogalerie: Flughafennetzwerk der Telekom out of Home in Düsseldorf.

Netzwerkbetreiber und Vermarkter ist die Deutsche Telekom out of Home, die zuletzt mit dem Großprojekt Stadtmöblierung Bremen auf sich aufmerksam gemacht hat. Dort konnte die Digital Signage Abteilung des Bonner Telekommunikationskonzerns den ersten großen Stadtvermarktungsvertrag an Land ziehen.

Die Installation an Deutschlands drittgrößten Flughafen überzeugt durch die hochwertige Installation und gut gestaltete Inhalte. Auffällig ist die zu den FIDS Display um 90° gedrehte Installation und die bewusst asynchron gesteuerten Inhalte, die so eine höhere Aufmerksamkeit erzielen sollen.

Auf insgesamt 128 Bildschirmen werden die Fluggäste künftig vor ihren Abflügen in den Wartebereichen der Flugsteige A, B und C sowie nach ihrer Landung an den Gepäckausgabebändern auf dem Laufenden gehalten. Das neue Airport TV „NetContact“ ist ein Produkt der Deutschen Telekom Out-of-Home-Media.

„Das neue Medium ist ein hervorragendes, modernes Serviceangebot für die Fluggäste an unserem Airport. Es informiert, unterhält oder entspannt einfach nur ein bisschen während des Aufenthaltes am Airport“, betont Flughafengeschäftsführer Christoph Blume.

Die Passagiere werden in den Wartebereichen täglich von 4:00 bis 23:00 Uhr mit aktuellen Nachrichten von n-tv über Neuigkeiten aus Wirtschaft, Business, Kultur und Sport informiert. Darüber hinaus erhalten die Zuschauer am Airport nützliche Verbraucherinformationen sowie Reisetipps und einen Blick hinter die Kulissen des drittgrößten deutschen Flughafens. Das TV-Format ist tonlos und setzt auf Bilder.

Von den 128 Bildschirmen sind bereits 127 installiert und Nr. 128 ist auf dem Weg.

Hier gelangen Sie zur Fotogalerie >> Bilderstrecke Flughafen Düsseldorf

invidis Kommentar

Der erste Eindruck ist durchweg positiv: Eine aufwendige Installation und saubere Inhalte, die die beiden schon vorhandenen Telekom Flughafennetzwerke in Stuttgart und Berlin-Tegel ergänzt. Allerdings erschwert sicherlich die hetrogene Softwarestruktur (DUS: Cittadino TXL: 42media und STR: selbstgestrickt) die flughafenübergreifende Vermarktung. Daher arbeitet die Telekom out of Home gerade an einer Art Aggregator-Software, um Buchungen in die unterschiedlichen CMS zu vereinfachen.

(fro)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.