“Get dynamic or go home”

Eine provokaten These, die Jason Cremins, CEO vom Softwareanbieter remotemedia, da vertritt. Allerdings sollte man hellhörig werden wenn Cremins, der nebenher noch als POPAI UK Chef arbeitet, seine Ansichten über die endlosen, langweiligen Werbeschleifen, die man allerorten sieht, mit den Besuchern der Screenmedia Expo teilt.
Sein Credo lautet „Looping content is dead: get dynamic or go home” – und damit sind die vielen wenig inspirierenden und ansprechenden Werbeschleifen gemeint, die mit oftmals belanglosen Informationen gespickt sind – quasi das Pendant zum Fernsehen– nur halt nicht in den eigenen vier Wänden.

Laut Jason Cremins ist die Zeit für neue, gezielt wirkende Content-Konzepte gekommen, die mit Hilfe intelligenter Content Management Systeme umgesetzt werden können. Wichtig sei dabei die Nutzung von offenen Standards und er verweist dabei auf Parallelen aus der Interbranche wie Yahoo!, SMIL, Sky, Signchannel, Adtech, Google TVads, und Flypaper.

In seinem Vortrag erläutert Cremins wie offenen Standards dafür sorgen, dass sich Kunden ihr individuelles Digital Signage System zusammen stellen können, in dem einzelnen Software Komponenten verschiedener Hersteller problemlos zusammen spielen. Digital Signage können sich der technologischen Entwicklung nicht entziehen. Proprietäre Lösungen gehören Cremins Meinung nach der Vergangenheit an. Außerdem habe der Kunde das Recht auf offene und flexible Lösungen zu, die mit der technologischen Entwicklung Schritt halten.

Der Vortrag findet am 5. Mai um 11:00 Uhr im Theater 3 „Screen Feed“ während der Screenmedia Expo in London statt. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier: Theater 3 „Screen Feed“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.