Laser-Displays auf der Screenmedia Expo in London

- Das US-Start-up Prysm wird zusammen mit seinem UK-Partner PSCo auf der Screenmedia Expo in London ein 25-Zoll Bildschirm zeigen, das auf Basis der LPD (Laser Phosphor Display) Technologie arbeitet. von Oliver Schwede

prysm LPD

So könnte ein Videowall aus Prysm-Displays aussehen.


Bei der LPD-Technik wird eine Laserengine benutzt, um einen modulierten Laserstrahlen auf einen Phosphorbildschirm zu werfen. Zum Einsatz kommen Laserdioden, wie sie auch in optischen Laufwerken genutzt werden. Spiegel sorgen dafür, dass die Laserstrahlen Pixel-genau auf den Bildschirm auftreffen. Die Intensität der Laser können variiert und auch abgeschaltet werden, um auf die Weise unterschiedliche Helligkeiten zu erzeugen.

Die Pixel des Bildschirmes bestehen aus Phosphor, dass in einer Struktur aus Glas und Polymeren eingebettet ist. Ähnlich einem Plasma Bildschirm emittiert das Phosphor dann rotes, grünes oder blaues Licht.

Die Technology soll rund 75 Prozent weniger Strom benötigen als andere Displaytechnologien. Auf der ISE 2010 wurde erstmals ein Prototyp hinter verschlossenen Türen gezeigt. Wir hoffen, dass Prysm auf dem Stand von PSCo das LPD-Gerät für alle Besucher zugänglich zeigen wird.

Verwandte Beiträge

  • Neuartiges Laser-Display auf der ISE

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.