Individuelle Werbeaktionen

- Das Display ist eine Jukebox, mit einem Anruf kann sich jeder ein Lied bestellen. Wer was bestellt, wird gespeichert. Ein paar Tage später flattert eine SMS mit einem Rabatt für eine CD ein. Für just die CD, auf der sich das bestellte Lied befindet. So könnte Werbung künftig aussehen. von Oliver Schwede

Screenmedia Expo 2010

Gary Aston, Technical Director, Data Driven Logistics.

CandiTV ist überzeugt, dass die Interaktion mit dem Handy der Trend ist. Trotzdem lief das vergangene Jahr nicht gut. „Es war sehr schwer und wir mussten uns verkleinern“, sagt Gary Aston, Technischer Leiter. Aber die Nachfrage steigt wieder, es gibt Projekte europaweit und das Unternehmen ist auf Partnersuche. „Wir wollen Digital Signage auf eine neue Ebene heben. Es ist individuell, der Werbekunde erhält direktes Feedback. Und alles ist live, weil die Installationen mit dem Internet verbunden sind.“

In Deutschland allerdings ist die Art von Digital Signage fragwürdig. Denn das Unternehmen müsste die Telefonnummern speichern und an seine Kunden weitergeben. Inwieweit das mit dem deutschen Datenschutz möglich wäre, ist fraglich. (swa)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.