Prysm und PSCO präsentieren neuartiges Display

-

Am Stand von Prysm und PSCO ist es an den beiden Messetagen immer voll. Grund ist eine Weltneuheit. Ein Laser Phosphor Display (LPD). Noch läuft die Präsentation nicht einwandfrei, ab und zu verschwindet das Bild. „Es ist ein Prototyp. Aber das Feedback ist sehr gut“, sagt Christopher Gillespie von Prysm, Hersteller des Displays. von Oliver Schwede

Screenmedia Expo

Stuart Holmes, Managing Director, PSCO.

Die einzelnen Würfel, aus denen sich das Display zusammensetzt erinnern an die Micro Tiles. Genau diese seien auch die einzige Konkurrenz auf dem Markt, erklärt PSCO-Managing Director Stuart Holmes. PSCO wird das LPD in Großbritannien vertreiben. Ein Quadratmeter soll rund 20.000 Euro kosten.

Viel Geld, aber die Investition lohne sich. Das LPD sei extrem stromsparend, es produziere kaum Hitze und brauche damit nur eine kleine Belüftung. Und es sei zu 100 Prozent recyclebar. Das Interesse in London ist groß, trotzdem zeigen sich potentielle Kunden zurückhaltend. „Sie wollen erst das Endprodukt sehen. Aber wir sind zuversichtlich“, so Holmes. Der Verkaufsstart des LPD ist Ende Juni, Anfang Juli geplant. (swa)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.