Kaiser’s Tengelmann setzt auf Digital Signage

- Der Mülheimer Lebensmitteleinzelhändler Kaiser’s Tengelmann setzt analog zu Wettbewerbern im LEH vermehrt auf Digital Signage. In unmittelbarer Nachbarschaft zum invidis Büro in München erstrahlt seit diesem Wochenende eine frisch renovierte Tengelmann Filiale in neuer Optik. Mit dabei: Displays in Hülle und Fülle! von Florian Rotberg

Kaiser's Tengelmann setzt auf Displays

Kaiser's Tengelmann setzt auf Displays

Am Eingang begrüßt eine große Stele den Kunden mit den Angeboten der Woche. Optisch ist der Content eher eine Enttäuschung, da das Design des wöchentlichen Print-Flyer einfach übernommen wurde. Die Darstellung ist zu kleinteilig obwohl animierte Details durchaus überzeugen.

Weitere fünf Displays sind hinter der Frischetheke in den Ladenbau integriert. In der Wein sowie Obst- und Gemüseabteilung hängen Bildschirme in ansprechenden Holz-Kabinetten von der Decke. Die dort gezeigten Inhalte sind in Bezug auf die Größe, Werbeaussage und Animation ansprechend umgesetzt.

Die Tengelmann typische Regionalvermarktung kommt auch in der neuen Filiale in München Haidhausen nicht zu kurz. Zwei LG Consumer Displays hängen in der Kassenzone und bewerben Einzelhändler in der nächsten Umgebung – ein kleiner Störfaktor in dem sonst gelungenen Ladenbau. Die Regionalvermarktung erfolgt über den Telekomunikationsvertrieb Municall.

invidis Recherchen zufolge wird das Projekt von netvico aus Stuttgart umgesetzt. Wer mehr darüber erfahren möchte, der sollte den NEC Competence Day besuchen, wo netvico das Projekt vorstellt. Damit dürfte auch wohl klar sein, wer die Displays liefert. Kaiser’s Tengelmann betreibt zur Zeit ca. 550 Filialen in den Großräumen Berlin. Niederrhein und München.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.