Disneys virtuelle Bullaugen erfolgreich ausgedockt

Der erste Neubau der Papenburger Meyer Werft für Disney Cruise hat den Trockendock verlassen und schwimmt nun aus eigenen Stücken.

- Für Digital Signage Aficionados bietet das neuste Schiff der US-amerikanischen Kreuzfahrtlinie ein besonderes Schmankerl – virtuelle Bullaugen. von Florian Rotberg

Disney Dream mit virtuellen Bullaugen (Foto:Meyer Werft / Kent Phillips)

Disney Dream mit virtuellen Bullaugen (Foto:Meyer Werft / Kent Phillips)

Wie bereits vor einem Jahr bei invidis berichtet, integriert Disney auf dem größten jemals in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiff eine Weltpremiere. Innenkabinen ohne direkte Aussicht auf das Meer erhalten virtuelle Bullaugen. Über ein in der Wand eingelassenes Display werden Live-Bilder der Außenkameras eingespielt. Somit ist es erstmals auch in den preiswerteren Innenkabinen möglich ein Blick auf das Meer und die Umgebung zu werfen.

Zusätzlich verfügt die Disney Dream über die üblichen Digital Signage-Feature für Wayguiding, Menu Boards und Programminformationen. Inklusive der Hotel TV-Gästezimmer-Installation werden geschätzt 3000 Displays auf dem Schiff ein neues Zuhause finden.

Die Disney Dream ist das erste von zwei Schiffen, das die Meyer Werft für die Reederei Disney Cruise Line (Orlando/USA) baut. Es hat eine Länge von 340 Metern, ist 37 Meter breit und bietet Platz für 4.000 Passagiere. Durch die leistungsstarken Motoren erreicht das Kreuzfahrtschiff eine Geschwindigkeit von bis zu 23,5 Knoten. Es ist mit einer Vermessung von 128.000 BRZ das größte jemals in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff und zählt sogar zu den drei längsten Kreuzfahrtschiffen der Welt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.