„Erstes nationales Netzwerk an deutschen Airports“

- Die Berliner Agentur Verner & Friends ist ab sofort offizieller Vermarkter des digitalen Werbeträgernetzes NetContact der Deutschen Telekom Out-of-Home Media an den Flughäfen Berlin Tegel, Berlin Schönefeld, Düsseldorf, Stuttgart und Hannover. Weitere Airports sollen in den nächsten Monaten hinzukommen. von Florian Rotberg

Verner and Friends vermarktet Telekom out of Home Airport Netzwerk

Verner and Friends vermarktet Telekom out of Home Airport Netzwerk

„Damit entsteht das erste nationale Digital-Signage-Netzwerk an den Top-Airports in Deutschlands“, erkläret Ronald Verner, Geschäftsführer von Verner & Friends. „Allein in dem bestehenden Netzwerk erzielen Mediaentscheider mehr als 200.000 Bruttokontakte pro Tag.“

Unter der Dachmarke NetContact hat die Telekom die deutschen Flughäfen mit mehr als 700 Monitoren ausgestattet. Diese befinden sich im Check-In-Bereich, an den Gates, der Gepäckausgabe sowie im frei zugänglichen Ankunft- und Abflugbereich. Sie werden mit einem Mix aus aktuellen Nachrichten und Werbespots bespielt.

„Die Screens vereinen die Vorteile mehrerer Medien: Sie sind Out-of-Home – also dort wo sich die Massen tummeln – bewegt wie TV und so schnell wie Online“, sagte Verner. Der flexible Wechsel der Werbemotive erlaube die Schaltung unterschiedlicher Botschaften tagesgenau je nach Region oder Zielgruppe.

Die Vermarktung des Netzwerkes aus einer Hand soll vor allem für mehr Akzeptanz unter den Werbetreibenden sorgen.  „Vergangene Digital Signage-Ansätze waren eher Insellösungen und haben nicht die erforderliche Verbreitung oder Akzeptanz gefunden“, erklärte Für Reinhard Hanses, Leiter Telekom Out-of-Home Media. „Auch die Vermarktung über unterschiedliche Ansprechpartner hat den Siegeszug der digitalen Medien nicht gerade beflügelt. Mit Verner & Friends haben wir uns deshalb einen Vermarktungspartner ins Boot geholt, der die Planung für Werbetreibende sehr erleichtern wird. Mediaentscheider können künftig alle Airports aus einer Hand buchen und sich kompetent bei der Wahl der richtigen Standorte beraten lassen.“

invidis Kommentar

Die Telekom-out-of-Home Media (aktuelles invidis Interview mit Reinhard Hanses) geht einen Schritt in die richtige Richtung. Von nationalen Netzwerken und Standards ist die Branche zwar immer noch weit entfernt, aber sie befindet sich mit den Vorstößen von Ströer, ECE Flatmedia und Telekom auf dem besten Weg dorthin.

Im Laufe des kommenden Jahres verfügt TooH über ein 945 Displays umfassendes Airport Netzwerk in Deutschland. In der gemeinsamen Vermarktung mit dem Ströer/JC Decaux Netzwerk am Frankfurter Flughafen erreichen die 1042 Displays so gut wie alle Flughäfen in Deutschland.

TooH Netzwerk

  • bestehendes TooH Netzwerk 709 Displays (TXL 111,DUS 128, STR 334 (Dedicated und FIDS shared), SXF 50, HAJ 86)
  • auszurollendes  TooH Netzwerke 236 Displays (NUE 30, HAM 74, MUC 132)

Media Frankfurt (Joint Venture von Fraport, JCDecaux and Ströer) Netzwerk

  • 102 Displays in Frankfurt

(FRO)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.