Ströer

Out-of-Home-Channel in Betrieb genommen

- Die Ströer Gruppe hat am Mittwoch den Startschuss für das erste nationale Bewegtbildnetz in der Außenwerbung gegeben. Von München aus wurden die Stelen in den Hauptbahnhöfen Berlin, Bamberg, Bremen, Saarbrücken und Trier freigeschaltet. In den kommenden Monaten werden die frequenzstärksten 200 Bahnhöfe in Deutschland mit dem digitalen Out-of-Home-Channel ausgestattet. Gesteuert wird er aus München durch Ströer Infoscreen. von Stefanie Schömann-Finck

Out-of-Home-Channel in Berlin

 Werbetreibende können durch die digitale Online-Buchung des Channels die Vorlaufzeiten für Kampagnen minimal halten und kurzfristig agieren. Neu ist auch, dass über den Out-of-Home-Channel Reichweiten gebucht werden und nicht wie bisher Standorte. Damit verbunden ist die Vermarktung nach Zeitschienen. Die Werbebotschaften lassen sich zudem standortspezifisch regionalisieren – laut Ströer erstmalig für Bewegtbildangebote. Werbekunden, die ihre Kampagnen kaskadieren und kurzfristig verändern wollen, bekommen einen eigenen Zugang zu den Channels, so dass sie die Motive selbst online anpassen können.

„Das neue Medium bedeutet eine echte Revolutionierung der Außenwerbung. Wir bauen jetzt neben TV und dem Internet den dritten Kanal für Bewegtbilder in den größten deutschen Bahnhöfen auf. Dort erreicht der neue Channel mehr als 20 Prozent der Grundbevölkerung und kann Marken und Markenbotschaften auf einen Schlag sichtbar machen. Gerade für die großen Marken, die Emotionen sichtbar machen wollen, wird der Out-of-Home-Channel zu einem effektiven Kampagnenelement“, sagte Udo Müller, CEO der Ströer Out-of-Home Media AG in Köln.

Die Stelen sind auf die Passage-Situation im Bahnhof ausgerichtet: Sie stehen je nach Standort im Abstand von nur wenigen Metern wie in einer Galerie oder in Dreiergruppen und sind gleichzeitig geschaltet. Bis Ende 2010 wird das Bewegtbildnetz 200 Standorte umfassen. 700 Screens sind bis zum Ende des zweiten Quartals 2011 und über 1.000 sind bis Ende 2011 vorgesehen. Die 60 bis 70 Zoll Displays haben eine Full HD-Auflösung.

Eine Sendeschleife, die fortwährend wiederholt wird, umfasst 180 Sekunden und setzt sich zusammen aus 150 Sekunden Werbung und 30 Sekunden Content wie News, Wetter oder Kulturtipps. Die Nachfrage der Werbekunden ist laut Ströer groß. Internationale Kunden wie Vodafone oder O2 haben sich das Starterpaket im Dezember bereits gesichert.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.