„Der Markt wird erwachsen“

ECE flatmedia schaut auf ein sehr erfolgreiches zweites Halbjahr 2010 zurück. Die Trennung bei der Drittvermarktung von der Wall AG und somit die Rückkehr zur Eigenvermarktung hat dem Mall Signage Betreiber einen großen Schub verliehen. Zusammen mit den Wettbewerbern Ströer Infoscreen und Telekom Deutschland bildet ECE flatmedia die Top 3 im deutschen DooH Markt.

ECE flatmedia Geschäftsführer Oliver Poppelbaum schaut im Rahmen der invidis Serie zurück auf das vergangene Jahr und gibt ein Ausblick auf die kommenden Monate.

- von Florian Rotberg

ECE Flatemedia

Oliver Poppelbaum, Managing Director Marketing & Sales

Wie lief 2010 für ECE flatmedia?

Im 1. HJ 2010 verlief die Vermarktung eher zögerlich, was z.T noch Auswirkungen des schwierigen Jahres 2009 waren sowie bedingt durch die allgemeine Marktsituation und der wirtschaftlichen Gesamtsituation. Das 2. Halbjahr verlief sehr gut, was verschiedene Gründe hatte:

  1. GfK Marktforschung durch ECE flatmedia:
    Durch die Reichweiten- und Leistungswertstudie war flatmedia erstmals in der Lage konkrete Reichweiten, TKP’s und Erinnerungswerte auszuweisen, was einen großen Vertrauens- und Relevanzgewinn bei den Agenturen und Spezialmittlern zur Folge hatte. Ca. 35 Mio. hochwertige Kontakte pro Woche mit hervorragenden Erinnerungswerten und attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis waren die Basis, um auch die Planer von flatmedia zu überzeugen. Mit Präsentation dieser Ergebnisse wurde flatmedia zu einer echten Media-Alternative und konnte ab sofort den Kunden vorgestellt werden.
  2. Weiterentwicklung Produkte:
    In Abstimmung mit den Mediaagenturen und Spezialmittlern haben wir unsere Produkte den Anforderungen der werbetreibenden Kunden angepasst. D.h. von der klassischen Mediabuchung über verschiedene Presentings bis hin zu einem Premium Partnership wurden Lösungen entwickelt und dem Markt angeboten.
  3. Rückkehr zur Eigenvermarktung:
    Parallel zu den Vermarktungsaktivitäten der Mediaagenturen und Spezialmittler hat flatmedia die Vermarktung in die eigene Verantwortung übernommen. Ein Team von 4 Kollegen um GF Oliver Poppelbaum stellt eine first class Betreuung der Agenturpartner sicher und unterstützt die abgestimmten Akquisitionsaktivitäten bei den Kunden.
  4. Börsengang Ströer:
    Durch den Börsengang von Ströer ist das ganze Thema Digitale Kommunikation stark in den Fokus der Agenturen gerückt worden, dies hat der gesamten Branche und damit auch flatmedia Rückenwind bei den Vermarktungsaktivitäten gegeben.
  5. Gesamtwirtschaftliche Erholung:
    Durch die positive konjunkturelle Entwicklung, verbunden mit z.T. steigenden Media-Budgets, wurde auch neuen Kanälen die Chance auf Leistungserbringung gegeben. Davon hat flatmedia als innovativer und intelligenter Kanal merklich profitiert.
  6. Starkes Weihnachtsgeschäft:
    Vollauslastung in einigen Centern in der Vorweihnachtszeit. Weihnachten ist nicht nur für die Center, sondern auch für flatmedia Sonderkonjunktur. Gezielte Kaufimpulse in der verkaufstärksten Zeit des Jahres zu setzen hat flatmedia’s Jahresendgeschäft stark gepusht.

Welche Pläne und Erwartungen haben Sie für Ihr Unternehmen in 2011?

Wir freuen uns schon auf 2011, da wir mit unserem Netz und unserem Produktportfolio gut für die kommunikativen Herausforderungen der Werbekunden gerüstet sind. Trotzdem wird sich auch flatmedia weiterentwickeln:

  1. Neue Standorte:
    ECE flatmedia wird das Netz weiter ausbauen und weitere attraktive Shopping-Center in das Flatscreen-Netz integrieren. Gefragte Standorte wie Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, etc. werden im Laufe des Jahres ans Netz gehen. Insgesamt wird das Netz auf > 50 Premium Shopping-Center wachsen.
  2. Neuer Director Sales bei flatmedia:
    Mit Dirk Wiedau von Ströer konnte ein neuer Sales Director verpflichtet werden, der flatmedia sowohl in der Produkt-Weiterentwicklung als auch im direkten Vertrieb über die Agenturen und Spezialmittler unterstützen wird.

Neben diesen Entwicklungen soll aber auch Bewährtes bewahrt bleiben, d.h.

  1. Netzstabilität ist und bleibt sichergestellt – never touch a running system
  2. Betreuung der Mediaagenturen und Spezialmittler bleibt in der Hand der KeyAccounter von flatmedia
  3. Transparenz in den Bereichen Reporting und Kampagnendokumentation
  4. Attraktives Pricing – keine Preiserhöhungen für 2011

Welche Marktentwicklung erwarten Sie für 2011?

Der Markt wird erwachsen, da mit Ströer, ECE flatmedia und Telekom drei kapitalstarke Unternehmen diesen Markt erschlossen haben und weiter erschließen werden. Neue, ebenfalls starke Partner wie Tank&Rast und Media/Saturn werden beginnen Ihre Netze im Laufe des Jahres zu vermarkten. Die Konsequenzen:

Relevanz für DOOH wird durch größere Reichweiten steigen:

  • ECE flatmedia:        > 1.000 Screens
  • Ströer Out-Of-Home-Channel: ca. 1.000 Screens
  • Media/Saturn:          > 1.000 Screens
  • Tank&Rast:             > 1.000 Screens
  • Telekom:                   ca. 1.000 Screens

Neue, intelligente und relevante Kommunikations-Lösungen:

  1. Relevanz orientierte Kommunikation:
    ein Spot wird nur dann ausgestrahlt, wenn er aufgrund vorab definierter Parameter (z.B. schönes Wetter) eine Relevanz für die Zielgruppe hat.
  2. Intelligente Doppel-/Multi-Screen-Installationen:
    Marke/Produkt und emotionaler Spot gleichzeitig in einem Medium = maximaler Impact auf die Zielgruppe.
  3. Zeitschienen-Vermarktung:
    Annäherung der DOOH-Branche an TV durch vergleichbare Buchungseinheiten, um höhere Genauigkeit in der Zielgruppenerreichbarkeit zu gewährleisten. Es wird spannend sein zu beobachten, in wie weit sich Ströer beim Out-of-Home-Channel und bei Infoscreen mit der Zeitschienenvermarktung durchsetzen wird.

Herausforderung Standards:

Eine große Herausforderung wird in diesem Prozess die Etablierung von Standars für die Buchung und für Messmethoden/Marktforschung sein. Um die Vermarktbarkeit der Netze insb. auch als Kombination zu erleichtern, müssen sich die Anbieter auf Standards einigen, die eine einfache und unkomplizierte Zielgruppenselektion und Buchbarkeit sicherstellen.

Fazit:

Nicht zu letzt ob der starken und positiven Presseberichte Ende 2010 erwarten wir eine weiterhin positive Entwicklung des DOOH-Marktes. Nicht nur vom Standpunkt der Vermarktungserlöse heraus, sondern auch hinsichtlich der Akzeptanz durch die Agenturen und Kunden.

Ausblick 2011 – Weitere Gastbeiträge lesen Sie hier

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.