Licht am Ende des Tunnels

- Onelan präsentierte auf der diesjährigen ISE seine neuesten Softwareentwicklungen. Darunter eine Plattform für kleinere Netzwerke. Playlisten lassen sich automatisch erstellen und zur Abnahme an Kunden versenden. Die neue Software soll crossmediale Kampagnen erleichtern und kommt Mitte des Jahres auf den Markt. von Stefanie Schömann-Finck

Marion Bourne, Onelan

Zudem zeigte Onelan IPTV-Streaming-Lösungen und seine Data Collection Engine für Meeting- und Konferenzräume. Davon ließen sich, so Marion Bourne, mehr Messebesucher anziehen als im vergangenen Jahr. Die Grundstimmung sei auf der ISE wie auch insgesamt am Markt sehr positiv.

„Man kann jetzt das Ende des Tunnels erkennen“, sagte Communication Manager Bourne. „Wir sind im vergangenen Jahr um 40 Prozent gewachsen. Das ist deutlich weniger als 2009, aber wir sind zufrieden, trotz des immensen Preisdrucks gewachsen zu sein.“

Das noch auf der Screenmedia Expo 2010 in London angekündigte Interesse, in Deutschland im Bildungsbereich aktiv zu werden (invidis berichtete), hat Onelan mittlerweile aufgegeben. Grund seien die Sprachbarriere sowie die Zurückhaltung der Bildungseinrichtungen. Im Fokus liegen ohnehin andere Länder: Südamerika, Australien, USA und der Nahe Osten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.