PTX 2011

Mekka der Flughafenbetreiber

- In den kommenden drei Tage wird Kopenhagen zum Mekka der Flughafenterminalbetreiber. Zum 17. Mal findet dort die Passenger Terminal Expo statt, eine Fachmesse und –konferenz für Betreiber von Passagierterminals. Seit vergangenem Jahr umfasst die Veranstaltung auch den Bereich Bahnhöfe. Es werden mehr als 850 Konferenzteilnehmer, 200 Sprecher, 150 Aussteller und mehr als 2.000 Fachbesucher erwartet. von Florian Rotberg

Passenger Terminal Expo 2011

Passenger Terminal Expo 2011

In mehr als 200 Vorträgen diskutieren Experten über operative Herausforderungen an internationalen Flughäfen und suchen nach attraktiven Lösungen. Das gilt für komplexe Softwareprodukte genauso wie Sitzbänke – und natürlich auch Digital Signage.

Angeschlossen an die Konferenzen ist eine große Ausstellungsfläche. Der Digital Signage-Flughafenspezialist Conrac ist genauso vertreten wie die japanische NEC. Beide präsentieren sich in Kopenhagen mit Partnern. Conrac setzt auf den Airport IT-Anbieter Topsystem und NEC Display Solutions auf die Konzernmutter NEC Corp.

Denn was viele nicht wissen: NEC ist zum Beispiel im Heimatmarkt ein Full Service Provider. Der 2010 eröffnete, neue internationale Terminal von Tokyo Haneda wurde von NEC mit einer ganzheitlichen IT Lösung ausgestattet (invidis berichtete).

Weitere branchenrelevante Aussteller sind NCR, T-Systems und 3M.

invidis Kommentar

Insbesondere Flughäfen sind für Digital Signage-Anbieter ein attraktives Pflaster. Die Aufenthaltsdauer ist in den letzten Jahren aufgrund der hohen Sicherheitsmaßnahmen stark gestiegen, die Zielgruppe Geschäftsreisende ist sehr attraktiv für Werbetreibende und dynamische Anzeigen von Flugdaten (FIDS) sind ohne Displays längst nicht mehr vorstellbar.

Viele gute Gründe, weshalb die Vermarktung von werbefinanzierten Digital Signage-Netzwerken – wie in Deutschland von der Telekom out of Home – sehr gut funktioniert. Auch Bahnhöfe werden für die Industrie immer interessanter. Hier geht in Deutschland kein Weg an der Deutschen Bahn und dem Exklusivvermarkter Ströer vorbei. Ströer Infoscreen setzt zurzeit auf den bundesweiten Roll-out der fast 1.000 70-Zoll Digital Poster-Stelen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.