ITK Distributoren Ingram und Actebis entdecken Digital Signage

Deutschlands führende ITK Distributoren Ingram Micro und Also/Actebis entdecken Digital Signage für sich und ihre Kunden. Nachdem das stark lösungsorientierte Segment Digital Signage im ITK-Handel und bei Systemhäusern in den vergangenen Jahren nur langsam Fuß fassen konnte, sehen die beiden Großhändler nun die Zeit gekommen.

- Sowohl Marktführer Ingram Micro mit 6,7 Milliarden Euro Umsatz als auch die neu fusionierte Actebis-Also mit 6,5 Mrd EUR setzen nun von Florian Rotberg

Actebis und Ingram setzten auf Digital Sigange

Actebis und Ingram setzten auf Digital Sigange

ihren Fokus auf Digital Signage. Der Broadliner Ingram Micro vermeldete im Rahmen seiner Hausmesse IM.Top vergangene Woche in Poing bei München eine vielversprechende Entwicklung  des Business Unit DC/POS von 122% Wachstum im ersten Quartal (CRN Bericht) Nun will man auch mit dem neuen dedizierten Business Unit Digital Signage signifikant wachsen.

Auch Actebis Also präsentierte vor einigen Wochen auf der eigenen Hausmesse Channel Trends in Bochum ein breites Digital Signage Portfolio. Bei Actebis in Soest setzt man u.a. auf Branchenlösungen von NEC und Cittadino (invidis berichtete).

Ingram Micro versuchte sich am Thema Digital Signage bereits vor über vier Jahren mit einem out of the Box Angebot von Philips Displays, Broadsign Software und Minicom Last Mile Produkten. Doch das Angebot floppte damals mangels Nachfrage von Resellern. Unabhängig von Digital Signage gilt es in der ITK Distribution immer noch als Herausforderung den mehr als 35.000 Händlern in Deutschland den Verkauf von Lösungen schmackhaft zu machen. Zu lange setzte man im Channel auf reines „Box Moving“.

Jenseits der Broadliner sind Value Add Reseller wie Avnet mit dem Vertrieb von Digital Signage Lösungen schon länger erfolgreich. Die in die Avnet integrierte Bell Micro ist eine der wichtigsten DS Absatzkanäle u.a. für Aopen und Broadsign. Doch nun schielen auch die großen Broadliner auf den Trendmarkt DS.

Nachdem viele Softwareanbieter in der Digital Signage Branche erkannt haben, dass der Eigenvertrieb nicht ausreicht, ist das Interesse am Vertrieb via Distributor in der letzten Zeit stark gestiegen.

Ein Überblick über die Potentiale und den Status Quo von Digital Signage im ITK Channel gibt der invidis / CRN Artikel Hohe Margen aber es mangelnd an Lösungen

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.