Kindermann errichtet neues Firmengebäude in Eibelstadt

- In Ochsenfurt wird eine Ära zu Ende gehen. Die seit mehr als 60 Jahren ansässige Kindermann GmbH hat sich für den Bau eines neuen Firmengebäudes in Eibelstadt entschieden. Am 28. Mai 2011 wurde die Grundsteinlegung mit knapp 250 Gästen und Ehrengästen gefeiert. von Oliver Schwede

Kindermann Grundsteilegung

Kindermann entwickelt sich vom Distributor zum Lösungsanbieter, auch im Bereich Digital Signage

Zu den Ehrengästen gehörten auch der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder, Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib, Landrat Eberhard Nuß und die 2. Bürgermeisterin von Eibelstadt Michaela Pfeifer, die den Neubau und das Engagement von Kindermann sehr begrüßen. Paul Lehrieder bedankt sich für den Mut und die Bekenntnis zum Standort in der Region. Dies unterstreicht Volkmar Halbleib in seiner Festrede und Landrat Eberhard Nuß würdigt das Engagement der mittelständischen Unternehmen, die maßgeblich für den Erfolg und der geringen Arbeitslosenquote im Landkreis Würzburg beitragen. Auch Michaela Pfeifer sieht den Mittelstand als Hoffnungsträger, Rückgrat und Motor.

Als Zeitzeugnis wurde eine historische Edelstahldose aus dem Fundus von Kindermann niedergelegt. Diese Dose hat eine besondere Bewandtnis, denn bereits im Jahre 1919 hat das Unternehmen mit der Einführung von Chromnickelstahl im Fotolabor-Bereich für Furore gesorgt.

Auf 18.000 qm Grund werden eine moderne Produktionsstätte mit 5.000 qm und ein Verwaltungsgebäude mit 2.000 qm entstehen. Für Kindermann ist das ein Meilenstein in der 150-jährigen Firmengeschichte. 1861 wurde das Unternehmen in Berlin gegründet und begann mit der Herstellung von Petroleumlampen. Im Januar 1944 wurde durch einen Bombenangriff das Berliner Werk komplett zerstört, kurzerhand zog man in ein Ausweichlager in Würzburg-Heidingsfeld. 1950 fand Kindermann sein neues Domizil in Ochsenfurt. Heute gehört der Anbieter von Medien- und Präsentationstechnik mit seinem breiten Portfolio, vom Projektor bis hin zur kompletten Konferenzraumausstattung, zu den größten seiner Art in Europa.

Ein sehr hoher Anteil der Produkte wird in Deutschland entwickelt und produziert. Die heutige Fertigung in Ochsenfurt kann mit der Expansion des Unternehmens nicht mehr Schritt halten. So hat man sich für den Neubau entschieden. Obwohl Grundstücksangebote aus ganz Deutschland vorlagen, wollte man aus guten Gründen die Region nicht verlassen. „Wir setzen auf die Kompetenz unserer langjährigen Mitarbeiter, deshalb haben wir uns für den Standort nur wenige Kilometer von Ochsenfurt entfernt entschieden“, so Paulinus Hohmann Geschäftsführer der Kindermann GmbH. Weitere Gründe sind die günstigen Verkehrsanbindungen, sowie die Möglichkeit hier eine Hightech-Produktion zu realisieren, die den heutigen Produktanforderungen Rechnung trägt.

„Die Anforderungen der Märkte ändern sich heute sehr viel schneller als noch vor wenigen Jahren“, so Paulinus Hohmann. „Neben Zuverlässigkeit, Innovationskraft und dem klaren Bekenntnis zur Qualität hat deshalb auch Flexibilität heute einen hohen Stellenwert. Wir sind uns dieser Herausforderungen bewusst, deshalb ist es wichtig am Produktionsstandort Deutschland festzuhalten. Keiner weiß heute, was die Zukunft bringen wird, aber wir wissen heute schon, dass wir auch künftige Anforderungen bewältigen können und weiterhin erfolgreich wachsen werden.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.