Weltweit höchste LED Leuchtwerbung

- Goodyear bestellt bei der Zeppelin Luftschifftechnik drei Zeppelin NT die nach Auslieferung die Plattform für die weltweit höchste LED Leuchtwerbefläche liefern. Ein Luftschiff in der neuen Version kostet rund 14,5 Mio. Euro. von Florian Rotberg

Drei Zeppelin NT für Goodyear

In enger Zusammenarbeit mit Goodyear werden für die georderten Luftschiffe noch weitere technische Modifikationen entwickelt. Neben dem Luftschiffverkauf schlossen Zeppelin und Goodyear unter anderem eine Kooperation zur gemeinschaftlichen Entwicklung eines LED Leuchtwerbesystems und einem neuen Displaysystem im Cockpit (Avionik).

Goodyear betreibt seit über 90 Jahren Luftschiffe (Blimps = Prallluftschiffe) in den USA. Seit 1930 setzt der weltgrößte Reifenhersteller bei den Luftschiffen auf Leuchtwerbung. Am Anfang noch statisch wurde mit Hilfe von Neonröhren und Lautsprechern Werbung und öffentliche Bekanntmachungen verbreitet. Seit 1966 konnten auch dynamische Messages übertragen werden. Mehr dazu auf der Goodyear Blimp Website

Die Auslieferung der drei Zeppelin NT erstreckt sich über einen Zeitraum von insgesamt sechs Jahren. Im Januar 2014 soll der erste Zeppelin bei Goodyear in den Dienst gestellt werden. Goodyear hat seit 1925 kontinuierlich Luftschiffe gebaut und betrieben und ist mit den Blimps zum Primus der Luftschiffbranche geworden. Mit dem Auslaufen der Typenzulassung der in 2000, 2002, 2006 in Dienst gestellten Goodyear Blimps „Spirit of America“, „Spirit of Goodyear“ und „Spirit of Innovation“, wird von den drei Goodyear-Standorten aus in Ohio, Kalifornien und Florida zukünftig jeweils ein Zeppelin NT den Himmel erobern.

Goodyear plant keinen Einstieg in den kommerziellen Passagierbetrieb, sondern nutzt die Luftschiffe zur Eigenwerbung und zur Unterstützung landesweiter Wohltätigkeitszwecke. Passagierflüge sind geladenen Gästen vorbehalten. Nach Übergabe der drei Luftschiffe an Goodyear verdoppelt sich die weltweite Präsenz der Zeppelin Luftschiffe. Thomas Brandt sieht darin weiteres Potenzial für Folgegeschäfte und gleichzeitig eine Stärkung des Zeppelin Standorts Friedrichshafen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.