BrightSign erweitert Funktionen

Auf der aktuell stattfindenden InfoComm zeigt BrightSign erstmals sein BrightControl, eine neue Funktion, mit der ein BrightSign-Mediaplayer den angesteuerten Bildschirm über HDMI unter Nutzung von CEC-Befehlen (Consumer Electronics Control) kontrollieren kann.

- Mit BrightControl lassen sich Bildschirmeinstellungen wie Stromzufuhr oder Lautstärke ohne Benutzereingriff verwalten. Die CEC-Unterstützung BrightControl wird allen digitalen Solid State Mediaplayern und der Software von Bright Sign ab dem dritten Quartal 2011 ohne Aufpreis hinzugefügt. von Stefanie Schömann-Finck

BrightSign verspricht leichtere Steuerung

„CEC gibt es schon in vielen Consumer-TV-Geräten. Jetzt aber hält dieser Industriestandard auch Einzug in die Welt der Bildschirme für kommerzielle Applikationen”, sagt Jeff Hastings, CEO von BrightSign. „Früher wurden die Bildschirmsteuerbefehle für an/aus oder Lautstärke über eine RS-232-Kabelschnittstelle gesendet. Jetzt benötigt der Anwender diese zusätzliche Verbindung nicht mehr und kann all die gleichen Steuerbefehle über das bereits vorhandene HDMI-Kabel leiten.“

Das reduziere nicht nur die Kosten der Digital Signage-Lösung, es mache auch die Installation und Implementierung viel schneller und einfacher. Über die PC-Software BrightAuthor lassen sich BrightControl-Befehle zu den Präsentationen hinzufügen.

Die vollständig skalierbaren Controller beinhalten keine beweglichen und ausfallanfälligen Komponenten. Sie seien, so BrightSign daher zuverlässiger als PC-Lösungen und ermöglichen signifikante Einsparungen sowohl bei den Wartungskosten als auch bei den Energiekosten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.