Harrods spricht auf der 5th Munich Digital Signage Conference

Das Instore-Netzwerk bei Harrods ist ein besonderes. Nicht nur muss es sich dem Publikum aus Luxusshoppern und Touristen anpassen, sondern es muss sich auch in die außergewöhnliche Architektur einpassen ohne zu stören.

- Auf der 5th Munich Digital Signage Conference von OVAB Europe und invidis consulting am 15. September wird Guy Cheston, Director Advertising Sales&Sponsorship, das Digital Signage-Netzwerk des Londoner Luxuskaufhauses vorstellen, Besonderheiten und die Entwicklung erläutern. von Stefanie Schömann-Finck

Digital Signage bei Harrods

Seit rund sechs Jahren verfügt Harrods über Screens in den Verkaufsräumen. Von Beginn an war die Platzierung eine Herausforderung, denn die Displays dürfen das Luxus-Ambiente und die historische Architektur nicht stören. „Vor diesem Problem stehen wir auch heute noch. Die Architekten wollen die Screens im Hintergrund halten, die Kunden wollen sie natürlich im Vordergrund“, sagt Cheston. Harrods allerdings schaffte es, die Displays zu integrieren und Werbekunden zu akquirieren. Der Werbeeffekt gegenüber Postern ist nach eigenen Aussagen doppelt so hoch. Auf den Screens läuft zu siebzig Prozent Werbung, der Rest ist Eigenwerbung für Harrods.

Mittlerweile haben sich die hohen Investitionskosten für architektonische Beratung, Anschaffung, Installation und Marketing rentiert. Allerdings begann Harrods im vergangenen Jahr, die Plasma-Bildschirme gegen LCDs auszutauschen. Eine Investition, die sich trotz allem lohnt, da die Verkaufszahlen gestiegen sind.

Für das Netzwerkmanagement-Team ist die Situation bei Harrods außergewöhnlich, denn es kann täglich die 45.000 Besucher, deren Einkaufsverhalten und Bedürfnisse täglich live miterleben und studieren. Nicht nur Touristen, sondern auch Reiche und Adlige kaufen bei Harrods ein – eine ideale Umgebung für hochwertige Werbung. Trotzdem weiß man dort, dass die Herausforderungen an das Netzwerk sich oft nicht von denen in anderen Geschäften unterscheiden: Auch hier lenken Umgebungsgeräusche, viele visuelle Eindrücke und Getümmel von den Screens ab.

Wie es Harrods trotzdem geschafft hat, mit Digital Signage die Abverkaufszahlen zu steigern und dauerhaft Werbekunden zu gewinnen, wird Guy Cheston auf der 5th Munich Digital Signage Conference erläutern. Er wird im Strategy Track sprechen, sein Vortrag wird simultan übersetzt.

Mehr zum Programm der Konferenz und zur Anmeldung unter www.invidis-events.de.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.