So funktioniert die Plakatwährung PPS

- Zwischen der bisherigen Währung G-Wert und dem neuen PPS gibt es einige Unterschiede. Die Erhebung des G-Werts basiert auf repräsentativen Befragungen nach den erinnerten Plakatflächen auf den zurückgelegten Wegen in den letzten sieben Tagen. Dagegen setzt die MA Plakat – und somit auch der PPS – auf die technische Messung der zurückgelegten Wege innerhalb der letzten sieben Tage einer repräsentativen Stichprobe. Zusätzlich werden auch noch persönliche Abfragen nach dem Weg des letzten Tages als Crosscheck erhoben. von Florian Rotberg

Kontaktchancen - so funktioniert PPS (Foto: FAW)

Kontaktchancen - so funktioniert PPS (Foto: FAW)

Definition Plakatseher pro Stelle PPS (nach Basisinformation MA Plakat 2010)

  • Sichtbarkeitsgewichteter Passagekontakt mit einem einzelnen Plakatwerbeträger (=Stelle)
  • Die „Sichtbarkeits-Gewichtung“ erfolgt über den sogenannten K-Wert. Dieser beschreibt mögliche Kontaktbeschränkungen wie Winkel zur Fahrbahn, weitere Plakatstellen im Umfeld, Verdecktheit des Werbeträgers etc

Weitere Details zur Plakatwährung PPS herausgegeben in einer Broschüre vom FAW

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.