Personalie

NEC baut Aviation-Bereich aus

- Die NEC Display Solutions verstärkt ihre Aktivitäten im Segment Flugwesen mit einer großen Bandbreite an Displaylösungen sowie der Ernennung von Richard Wilks als EMEA Aviation Business Development Manager. Damit reagiere NEC auf die steigende Nachfrage innerhalb der gesamten EMEA-Region. von Stefanie Schömann-Finck

Richard Wilks, EMEA Aviation Business Development Manager, NEC

Wilks ist seit 22 Jahren in der europäischen Grafik- und Display-Branche tätig. Nachdem er seine Karriere im IBM Graphics Research Centre in Winchester begonnen hat, zog es ihn ins Produkt- und schließlich ins Sales-Management bei Artist Graphics und MicroTouch 3M. In jüngerer Zeit hat sich Wilks bei NEC auf die Marktentwicklung spezialisiert.

Dort verantwortete er die Geschäftsbereiche Media und Healthcare und leitete das NEC Corporate Sales Team UK. In seiner neuen Rolle zeichnet er für das auf die Bedürfnisse des Flugwesens zugeschnittene Produktsegment verantwortlich.

„Die Flugbranche wird weiterhin wachsen. NEC Displays befinden sich im Herzen der Flughäfen und sind somit von zentraler Bedeutung für die Branche“, sagt Richard Wilks. „Bildschirme, die für den Einsatz in Flughäfen konzipiert sind, müssen auf Grund des 24-Stunden-Betriebs und der Mehrzweck-Nutzung eine Vielzahl strenger Anforderungen erfüllen. Dies bedeutet, dass Zuverlässigkeit und Qualität unverzichtbar sind – genau diese beiden Eigenschaften sind die Eckpfeiler der NEC.“

Sieben von zehn der weltweit betriebsamsten Flughäfen setzen bereits auf die Display-Technologie von NEC, darunter der Frankfurter Flughafen, die Flughäfen Heathrow und Gatwick, Barcelona und der Chicago O’Hare Airport, der JFK Airport in New York, der Los Angeles Airport und der Atlanta Airport. Während der letzten zehn Jahre wurden 25.000 NEC Displays auf Flughäfen der ganzen Welt installiert.

Die Displays der NEC P- und XS-Serie sind die jüngsten Produktbeispiele, die für den Einsatz als Informationsmonitore im anspruchsvollen Flughafen-Umfeld prädestiniert sind. Sie verfügen über ein schlankes Design, niedrigen Energieverbrauch, Netzwerküberwachung und -kontrolle, OPS- (Oppen Pluggable Specification) Kompatibilität und FIDS-Unterstützung.

invidis Kommentar

NEC setzt auf Branchenkompetenz. Mit der Ernennung von Richard Wilks als europäischen Aviation Business Development Manager stärkt der japanische Displayhersteller die Solutionsstrategie. Die Rolle des Vertical Experten übernehmen auf nationaler Ebene in der Regel Integratoren oder Branchenlösungsanbieter über Trends & Drivers des jeweiligen Marktes sowie ein belastbares Kontaktnetzwerk verfügen. Ausgewählte Branchen wie die Luftfahrt unterscheiden sich national kaum, sodass ein europaweiter Lösungsansatz sinnvoll erscheint.

Der Branchenlösungsansatz ist für NEC Display Solutions auch wichtig. Denn man hält eine Sonderstellung unter den Displayanbietern. Ohne Consumer TV-Geschäft fehlen den Japanern die Skaleneffekte in Forschung, Entwicklung und Produktion, die Wettbewerber wie Samsung, LG und Panasonic nutzen können. Diese Nachteile auf Entwicklungs- und Produktionsseite versucht man in der Münchner NEC-Europazentrale durch Vertical-Kompetenz Im Vertrieb auszugleichen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.